MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

iPhone 5 Boom – welche Unternehmen noch profitieren

Das iPhone 5 bricht bereits jetzt alle Rekorde. Schon am ersten Tag zum Vorbestellungsstart wurden zwei Millionen iPhones geordert.

Analysten aus dem Hause Sterne Agee schätzen, dass Apple bis Jahresende bis zu 46,5 Millionen iPhone 5 Smartphones absetzen kann.

Foxconn profitiert nur bedingt von Apple-Aufträgen

Ein Riesengeschäft nicht nur für Apple, sondern auch für die Zulieferer. Allen voran für den taiwanischen Auftragshersteller Foxconn International, der für Apple die iPhones baut – möchte man zumindest meinen.

Allerdings sind in diesem Bereich die Gewinnmargen so niedrig, so dass sich das plus an Aufträgen nicht äquivalent auf die Gewinnentwicklung auswirkt.

Zudem muss Foxconn ständig investieren, um seine Produktionskapazitäten für Apple & Co zu erweitern. Diese Investitionen drücken ebenfalls auf den Gewinn.

Mehr zum Thema: Streicheleinheiten für Apple-Aktie: iPhone 5 und viele Gerüchte

Ein Teil der Display-Aufträge für das iPhone 5 ging zudem an die Unternehmen LG Display, Japan Display und Sharp, womit sich Apple mehr Flexibilität und Unabhängigkeit in der Beschaffungslinie erhofft.

Qualcomm liefert LTE-Modemtechnik

Deutlich besser steht der weltgrößte Mobile-Chiphersteller Qualcomm da, der nach Expertenmeinung das LTE-Mobilfunkmodul für das iPhone 5 liefert.

Das LTE-Modul gilt mit Kosten von 34 US-Dollar (Quelle: IHS iSuppli) als eine der teuersten Komponenten im iPhone 5.

Kann Apple tatsächlich allein in diesem Jahr 46 Millionen iPhone 5 Smartphones verkaufen, würde dies für Qualcomm einen zusätzlichen Umsatz von 1,5 Milliarden US-Dollar bedeuten. Entsprechend optimistisch sind Analysten.

Youku profitiert durch iOS 6 Integration vom iPhone Boom

Als heimlicher Gewinner gilt Chinas führendes Videoportal Youku. Das „YouTube Chinas“ hat im Herbst dieses Jahres eine Kooperation mit Apple geschlossen, wodurch die Youku App in Apples kommendes Mobile-Betriebssystem iOS 6 standardmäßig in China mit an Bord ausgeliefert wird.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten und das neue iPhone 5 Anfang 2013 auch über Chinas führenden Mobilfunknetzbetreiber China Mobile vermarktet werden, würde Youku durch die Hintertür profitieren.

So könnte man noch mehr Mobile-Nutzer China erreichen und damit seinen Marktanteil weiter ausbauen können.

Dialog Semiconductor wieder mit an Bord

Laut der Economic Daily News liefert die in London ansässige Dialog Semiconductor auch den Power Management Chip für das neue iPhone 5.

Mehr zum Thema: Apple-Aktie bleibt aussichtsreich

Dialog war auch bei den Vorgänger-Generationen des iPhones schon als Zulieferer mit von der Partie und dürfte spätestens im vierten Quartal 2012 von der Auftragsflut profitieren.

Akamai Technologies könnte von Apples iCloud profitieren

Als langjähriger Apple-Partner und Bereitsteller von CDN-Services könnte der Internet-Infrastrukturspezialist Akamai Technologies von neuen Apple-Angeboten wie dem Online-Speicherdienst iCloud profitieren.

Durch die steigenden iPhone-Nutzerzahlen benötigt auch Apple immer mehr Bandbreiten, um Web-Anwendungen und Apps an Smartphones auszuliefern. Akamai bietet hierfür die entsprechenden Techniken an.

12. Juli 2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.