MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Kindergeld Altersgrenze: Wie lange bekomme ich den Zuschuss?

Grundsätzlich hat jedes Kind in Deutschland von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines 18. Lebensjahres Anspruch auf Kindergeld.

Auch darüber hinaus wird unter bestimmten Bedingungen das Kindergeld gezahlt. Jedoch gilt in jedem Fall das 25. Lebensjahr als oberste Altersgrenze für das Recht auf Kindergeld.

Die Antragstellung für den staatlichen Zuschuss erfolgt über die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit.

Kindergeld: Wie lange gilt der Anspruch während der Berufsausbildung?

Hat das Kind seine Ausbildung bis zur Vollendung seines 18. Lebensjahres noch nicht beendet, wird ihm das Kindergeld weiterhin gezahlt.

Als Ausbildungsmaßnahmen erkennt die Familienkasse alle Tätigkeiten an, die das Kind durch den Erwerb bestimmter Kenntnisse, Fähigkeiten oder Erfahrungen auf einen künftigen Beruf vorbereiten.

Für Kindergeld und Altersgrenze spielt es demnach also keine Rolle, ob es sich dabei um eine Lehre, ein Studium, ein längerfristiges Praktikum oder eine andere berufsvorbereitende Maßnahme handelt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Kindergeld: Wie lange? – Was bedeutet anspruchsschädliche Erwerbstätigkeit?

Hatten Studierende und Schülerinnen sowie Schüler ein zu hohes eigenes Einkommen, dann erlosch bisher der Kindergeldanspruch der Eltern. Unter 8.004 Euro mussten die Einkünfte und Bezüge des Kindes jährlich liegen.

Nach dem Steuervereinfachungsgesetz § 32 Abs. 4 EStG (gültig seit dem 1. Januar 2012) erfolgt nun keine Anrechnung der Einkünfte mehr, solange sich das Kind in einem Ausbildungsdienstverhältnis, einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis befindet oder seine Erwerbstätigkeit einen wöchentlichen Umfang von 20 Stunden nicht überschreitet.

Jede andere Erwerbstätigkeit gilt als anspruchsschädlich und das Kind verliert sein Recht auf Kindergeld, unter Umständen auch vor der Vollendung seines 18. Lebensjahres.

Warten auf den Ausbildungsplatz: Wie verhält es sich mit der Altersgrenze für das Kindergeld und wie lange bekommt man es?

Strebt das Kind eine bestimmte Berufsausbildung im In- oder Ausland an, und kann diese aufgrund eines Mangels an Ausbildungsplätzen nicht beginnen oder fortsetzen, wird ihm bis zu seinem 25. Lebensjahr das Kindergeld weiterhin ausgezahlt.

Allerdings müssen der Familienkasse zu jeder Zeit die ernsthaften Bemühungen des Suchenden, eine Ausbildung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu beginnen, ersichtlich sein.

Kindergeld und Altersgrenze sind demnach also nicht primär an den Tätigkeitsstand der Person gekoppelt.

Ebenfalls gilt diese Regelung für eine Übergangszeit von bis zu vier Monaten, wie zum Beispiel für die Überbrückung der Zeit zwischen dem Abitur und dem Beginn eines Studiums oder einer Ausbildung.

Auch ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr, ein Bundesfreiwilligendienst oder ein internationaler Jugendfreiwilligendienst werden bezuschusst.

Arbeitssuchend und volljährig – Kindergeld ja oder nein?

Für Arbeitslose, die noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet haben, wird ebenfalls Kindergeld gezahlt.

Hierfür ist erforderlich, dass die Person bei einer Agentur für Arbeit im In- oder Ausland oder einer anderen staatlichen Arbeitsvermittlung registriert ist.

Beginn und Ende der Kindergeldzahlung: Beachten Sie die Verjährungsfrist

Bedingung für die Auszahlung des Geldes ist die Vorlage der Anspruchsvoraussetzungen, das heißt die schriftliche Antragstellung bei der Familienkasse.

Dann gilt der Anspruch grundsätzlich für jeden Monat, an dem diese Voraussetzungen an mindestens einem Tag vorgelegen haben. Der Anspruch verjährt allerdings nach vier Jahren.

Wurde Ihr Kind beispielsweise am 10.09.2012 geboren, verjährt der Kindergeldanspruch für das erste Lebensjahr am 31.12.2016.

31. Mai 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.