MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Kindern den Umgang mit Geld vermitteln – so geht’s

Das Motto „Früh übt sich“ gilt auch beim Thema Geld.

Denn nur wenn Kinder frühzeitig den richtigen Umgang mit Geld lernen, können sie im späteren Leben verantwortungsbewusst mit finanziellen Angelegenheiten umgehen.

Wenn Sie Kinder haben, können Sie einiges dafür tun, diesen den richtigen Umgang mit Geld näherzubringen.

Dabei gilt es nicht nur Zusammenhänge zu erklären, sondern das entsprechend richtige Verhalten auch vorzuleben.

Wie bei vielen Dingen, schauen sich Kinder schließlich auch beim Thema Finanzen und Konsumverhalten einiges von ihren Eltern ab.

Wenn diese undiszipliniert mit Geld umgehen, übernimmt das Kind diese Gewohnheit später oftmals ebenfalls.

Geld ist eine begrenzte Ressource

Kinder lernen schnell: Das Geld kommt aus dem Bankautomaten. Doch hier gilt es zu vermitteln, dass die Scheine aus dem Automaten nicht im Überfluss verfügbar sind. Denn Geld ist eine begrenzte Ressource.

Vermitteln Sie Ihren Kindern, dass man sich mit Geld so manchen Wunsch erfüllen kann, aber eben nicht alle! Und bei größeren Wünschen ist planvolles Handeln gefragt: nämlich Sparen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Sobald Ihr Kind Taschengeld erhält (empfehlenswert ab dem späten Kindergartenalter oder der Einschulung), kann es diese Erfahrungen selbst machen.

Stellen Sie Ihr Kind vor die Wahl: entweder für das Taschengeld jetzt eine Kleinigkeit kaufen oder es sparen und später etwas Größeres kaufen.

Nicht alle Kinderwünsche erfüllen

Wer immer gleich alles kauft, was das Kind haben will, tut dem Kind damit keinen Gefallen. Denn auf diese Weise lernen Kinder weder Geschenke zu schätzen, noch auf eigene Wünsche (sei es auch nur zeitweise) zu verzichten.

Oftmals steigert ein vorübergehender Verzicht die Vorfreude und lässt den Gegenstand später umso wertvoller erscheinen.

Außerdem sollten Kinder lernen, zwischen verschiedenen Wünschen auszuwählen, schließlich steht Geld nur begrenzt zur Verfügung.

Budgets setzen und Preise vergleichen

Vor allem bei größeren Anschaffungen (etwa Möbelkauf oder Urlaubsreise) ist es sinnvoll, sich im Voraus ein Budget zu setzen. So lernen Kinder, welche Rolle das Geld bei der Auswahl verschiedener Alternativen spielt.

Dies gilt auch beim Einkauf im Supermarkt: Bei vielen Konsumgütern gibt es zum Teil erhebliche Preisunterschiede.

Wenn Ihr Kind Sie beim Preisvergleich beobachtet, wird es schnell verstehen, dass es sich lohnt. Denn das eingesparte Geld kann ja letztlich für andere Dinge ausgegeben werden.

Planvolles Einkaufen

Beim Einkaufen gibt es noch eine andere Sache, mit der Sie Ihren Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Geld näherbringen können: das planvolle Einkaufen.

Erfassen Sie die Dinge, die Sie einkaufen möchten, mit einer Einkaufsliste! Hier kann Ihnen Ihr Kind behilflich sein und in den Schränken nachschauen, was noch im Haus ist und was fehlt.

Sicherlich wird Ihnen Ihr Kind dabei gerne behilflich sein, die Gegenstände auf der Einkaufsliste im Supermarkt zu finden.

So verdeutlichen Sie Ihren Kindern, dass Sie nicht einfach irgendetwas in den Einkaufswagen legen, sondern nur Dinge, die Sie zu Hause nicht mehr vorrätig haben und auch benötigen.

Eine kleine Ausnahme in Form einer Belohnung für die Einkaufshilfe schadet dabei allerdings auch nicht:

Eine Kleinigkeit darf sich Ihr Kind ab und an ruhig selbst aussuchen – aber eben nur ein Teil und nicht mehrere. Auch dabei lernt Ihr Kind, seine Konsumwünsche zu kontrollieren.

Mit den hier genannten Tipps erleichtern Sie Ihren Kindern den Umgang mit Geld und beugen späteren finanziellen Fehlern vor.

Wie Sie die Finanzkompetenz bei Jugendlichen fördern, zeige ich Ihnen in einem weiteren Beitrag.

4. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.