MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Verschuldung via Kreditkarte: Gehen Sie strukturiert vor

Besitzen Sie eine Kreditkarte, die nicht direkt auf ein Girokonto zugreift, werden Sie – meist am Ende des Monats – mit einer Rechnung konfrontiert, die Sie auffordert, die Kreditschulden zu begleichen.

Vielen Kreditkarteninhabern ist bereits bekannt, dass die Gebühren geringer sind, je schneller sie das Geld überweisen. Dennoch kann jedem Bankkunden ein unerwartetes Ereignis dazwischen kommen, dass eine Verschleppung der Überweisung zur Folge haben kann.

Sie sollten sich daher mit den Möglichkeiten vertraut machen, die Strafgebühren so gering wie möglich zu halten. Diese Methoden empfehlen sich natürlich vor allem für Kunden mit hohen Schulden, die mehrere Kreditkarten besitzen.

Kreditkarte nicht mehr weiter nutzen

Der wichtigste Schritt ist natürlich, mit sofortiger Wirkung keine Transaktionen mehr über die Kreditkarten laufen zu lassen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen das gelingt, müssen Sie wohl oder übel zu radikalen Möglichkeiten greifen und die Karten vernichten.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Nehmen Sie sich nun einen Stift zur Hand und vergleichen Sie die einzelnen Kreditkarten – die vorhandenen Schulden, den Jahreszins und die Mindestzahlungen, die Sie für die einzelnen Karten tätigen müssen.

Der zweite Schritt: Die Schuldenreduzierung

Werfen wir nun einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten zur Schuldenreduzierung. Die schnellste Variante ist die Abzahlung der kleinsten Schuldensumme. Diese sollte schnell erledigt sein und verschafft zumindest einen kurzzeitigen moralischen Auftrieb. Gleichzeitig bedeutet das jedoch auch, dass Schulden auf Karten mit einem höheren Jahreszins weiter ansteigen können.

Eine andere Option ist es, zunächst die Schulden der Karte abzubezahlen, die ihr Limit beinahe erreicht hat. Sollten Sie derartige Karten besitzen, vernichten diese Ihre Chancen, bessere Jahreszinssätze zu erfragen.

Übersteigt eine Karte bereits Ihren Grenzbetrag, sollten Sie diesen so schnell wie möglich wieder unterschreiten. Ansonsten fallen horrende Strafen an, die Sie in den Ruin treiben können. Außerdem steigt durch eine Überziehung das Risiko für Ihre Geldgeber an, Ihnen Geld zu leihen. Die Folge sind steigende Jahreszinsraten.

Wichtig: Ruhe bewahren

Sollten Sie sich noch nicht in einem derartigen Extremfall befinden, bewahren Sie Ruhe und sortieren Sie die einzelnen Kreditkarten nach Ihrem Jahreszins. Zahlen Sie nun die Schulden mit dem höchsten Zinssatz ab. Sollen Sie das Vertrauen Ihrer Bank weiterhin besitzen, können Sie hier auch um eine Verringerung des Zinssatzes bitten.

Natürlich können Sie die einzelnen Methoden auch kombinieren, so lange Sie nicht den Fokus verlieren. Halten Sie auch die Mindestzahlung jeder Karte im Blick. Diese müssen Sie auf jeden Fall bezahlen können. Den Rest investieren Sie nun in die Karte mit dem höhsten Zinssatz und arbeiten sich nun Monat für Monat nach unten vor.

Kreditkarten: Schuldenübertragung möglich?

Eine weitere Möglichkeit, die jedoch nicht jedem Anleger offen steht, ist die Übertragung der Schulden auf die Karte mit dem geringsten Jahreszins. Dies wird meist nur Kunden mit einer guten Finanzbewertung ermöglicht.

Beachten Sie dabei auch die anfallenden Gebühren und seien Sie sicher, dass Sie sich bei der Übertragung finanziell nicht übernehmen.  Lesen Sie hierzu auf jeden Fall die Nutzungsbedingungen durch und achten Sie auf potenzielle Stolperfallen.

Vermeiden Sie dabei ebenfalls unbedingt, den Kreditrahmen Ihrer Karte zu überziehen, indem Sie weitere Schulden auf diese Karte schieben. Das Limit sollte noch ein paar hundert Euro entfernt bleiben, um anfallende Strafgebühren so gering wie möglich zu halten.

10. August 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.