MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Langfristige Fondsauswahl im Fokus: 7 „Vermögensmacher“-Kriterien

Mit den folgenden Kriterien identifizieren Sie Fonds, mit denen Sie langfristig nur gewinnen können.

Das jeweilige Fondsmanagement hat seine Klasse über einen langen Zeitraum hinweg unter Beweis gestellt und wird aller Voraussicht nach auch in Zukunft weit überdurchschnittlich abschneiden.

Solche Fonds eignen sich optimal für Ihren langfristigen Vermögensaufbau, daher sprechen wir auch von „Vermögensmacher“- Kriterien.

Im Einzelnen sind dies:

1. Weit überdurchschnittliche Performance

Die Performance über verschiedene Anlagezeiträume ist ein sehr wichtiges Kriterium bei der Fondsauswahl.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen für Ihren langfristigen Vermögensaufbau ausschließlich Fonds, die gegenüber den Vergleichsindizes sowie dem Durchschnitt der Fondskategorie weit überdurchschnittliche Ergebnisse aufweisen.

2. Kontinuität: Ihr Vermögen wächst stetig an

Die Fonds sollen Ihr Vermögen stetig mehren. Dabei gilt: Für eine überdurchschnittliche Performance sollen keine überdurchschnittlichen Risiken in Kauf genommen werden.

Je niedriger die Kursschwankungen, desto besser. Mit solchen Fonds im Depot können Sie in jeder Börsenphase ruhig schlafen.

3. Kein Fondsmanagerwechsel in den vergangenen 2 Jahren

Kontinuität im Fondsmanagement ist ebenfalls sehr wichtig. Ein kürzlich erfolgter Fondsmanager-Wechsel macht die Aussagekraft der Vergangenheitsperformance zunichte.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Eine Falle, in die schon so mancher Anleger getappt ist. Doch wir schauen für Sie genauer hin.

4. Transparenz: Die Anlagestrategie ist leicht verständlich

Ein wichtiger Grundsatz bei der Geldanlage: Kaufen Sie nur Finanzprodukte, die Sie verstehen.

Die Anlagestrategie des Fondsmanagements muss klar verständlich sein.

5. Die Anlagestrategie ist auch in Zukunft aussichtsreich

Stark spezialisierte Fonds (beispielsweise auf eine kleine Region oder Branche) können Probleme bekommen, wenn sich die Aussichten für ihre Anlagenische verschlechtern.

Dann fehlen dem Fondsmanagement schlichtweg die Anlagealternativen.Wir achten für Sie darauf, dass solche Fonds nicht in Ihrem Depot landen.

6. Die Gebührenbelastung bleibt im üblichen Rahmen

Bei uns haben Gebührenschinder keine Chance. Schließlich wollen Sie mit Ihrem Kapital Ihr Vermögen aufbauen und nicht die Taschen der Fondsgesellschaften füllen.

Daher schauen wir bei den Fondsgebühren ganz genau hin.

7. Die Fondsgröße beträgt mehr als 50 Mio. €

Bei kleinen Fonds besteht für Sie immer die Gefahr einer Schließung. Das kostet Sie Zeit für die Auswahl eines neuen Fonds und oftmals zusätzliche Gebühren.

Wir empfehlen Ihnen daher ausschließlich Fonds mit einer Mindestgröße von 50 Mio. Euro.

So legen Sie erfolgreich in Fonds an:

  • Nutzen Sie die Möglichkeiten zur Vermeidung der Ausgabeaufschläge: Kauf über die Börse (hier fallen statt Ausgabeaufschlag die üblichen Bankspesen an), Fondsdiscounter (zumeist 100% Rabatt) oder Direktbanken (zumeist 50% Rabatt) bieten sich hier an.
  • Schauen Sie bei der Auswahl von Fonds in erster Linie auf die langfristige Performance – dies spricht für die gute Arbeit des Fondsmanagers. Prüfen Sie außerdem die Kontinuität der Ergebnisse. Bei einigen Fonds resultiert die langfristige Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt lediglich aus 1 bis 2 starken Jahren.
  • Beachten Sie das Währungsrisiko bei Fonds, die nicht in Euro notieren. Die Performanceangaben beziehen sich in der Regel auf die Fondswährung und können von Ihrer Performance (in Euro) deutlich abweichen.
  • Achten Sie auf die Gebührenbelastung. Eine zuverlässige Kennzahl ist hier die Gesamtkostenquote TER. Hier fließen auch erfolgsabhängige Gebühren ein.
  • Schauen Sie bei einem Wechsel im Fondsmanagement ganz genau hin: Welche Erfolge hat der neue Fondsmanager bei anderen Fonds bisher vorzuweisen? Hat sich durch einen Wechsel im Fondsmanagement vielleicht die Strategie geändert?

26. September 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.