MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Lohnen Bitcoins? Ein Blick auf Chancen und Risiken

Bitcoins gelten als Geld von Menschen für Menschen – es kommt ganz ohne Staat und Zentralbank aus. Dies gehört ebenso zur Philosophie der virtuellen Währung wie das Ziel, eine sichere und möglichst anonyme Währung zu etablieren. Privatanleger und Akteure in der Finanzwelt fragen sich inzwischen: Lohnen Bitcoins? Kann man hier sein Geld sicher anlegen und es vermehren?

Diese Fragen zu beantworten ist nicht leicht und ein Blick in die Zukunft bekanntermaßen schwierig. Die Entwicklung der Bitcoins hängt von vielen Faktoren ab. Die Vergangenheit zeigt jedoch, welche Chancen Bitcoins bieten, aber auch, welche Risiken es gibt.

Die Entwicklung der Bitcoins

Bitcoin-Charts zeigen deutlich, wie viel Bewegung in der virtuellen Währung steckt. Während für einen Bitcoin bis Ende 2011 stets weniger als 10 US-$ gezahlt werden mussten, stieg der Kurs bis Ende 2012 auf 15 US-$ an. Die Entwicklung erregte das Interesse von Anlegern und auch die Medien wurden zunehmend auf den Bitcoin aufmerksam.

Die Nachfrage stieg im Jahresverlauf 2013 weiter an und der Kurs setzte seinen Aufwärtstrend fort. Bereits im April wurden Bitcoins zeitweise für über 250 US-$ pro Stück gehandelt und pendelten bis November meist in einem Bereich von 80 US-$ bis 160 US-$. Ab November 2013 legte der Kurs erneut kräftig zu und kletterte von Höchstmarke zu Höchstmarke.

Die Kursextreme der Bitcoins

Während Ende Oktober noch rund 200 US-$ pro Bitcoin gezahlt werden mussten, wurden bis Ende November 2013 zeitweise mehr als 1.150 US-$ pro Stück fällig.

Die Gründe für den enormen Kursanstieg sind vielfältiger Natur. Auf der einen Seite reizt viele Menschen die Philosophie, die hinter den Bitcoins steckt. Auf der anderen Seite kann auch die Verunsicherung im Zuge der Eurokrise und die Angst vor einem Verlust der Ersparnisse ein weiterer Grund für deren Attraktivität sein.

Es kommt hinzu – und das ist ein wichtiger Teil der Bitcoin-Philosophie – dass es keine unendliche Anzahl an Bitcoins geben kann. Diese Währung kann also nicht beliebig nachgedruckt werden. Die Höchstzahl ist auf 21 Mio. Stück begrenzt. Durch die gestiegene Aufmerksamkeit hat sich auch die Zahl der Interessenten stark vergrößert. Bei hoher Nachfrage und beschränktem Angebot steigt somit der Preis.

Lohnen Bitcoins?

Die Kursentwicklung der Bitcoins ist zweifelsohne beachtlich. Die Kurse schwanken jedoch sehr stark, so dass in 24 Stunden durchaus Veränderungen von bis zu 20% und mehr möglich sind. Dies zieht Spekulanten an, die ihrerseits zu den Kursschwankungen beitragen. Es bleibt also ein riskantes Geschäft, bei dem schnell viel Geld verdient werden und verloren gehen kann.

Die Befürworter der Bitcoins rechnen zwar damit, dass sich früher oder später eine gewisse Kursstabilität einstellen wird. Kritiker hingegen merken an, dass den Bitcoins kaum ein realer Gegenwert gegenübersteht. Die Einsatzmöglichkeiten der virtuellen Währung sind auch 2013 noch eingeschränkt, sodass unklar bleibt, inwieweit sich Bitcoins etablieren werden.

Die Zukunft bleibt ungewiss: Eine hohe Nachfrage und ein geringes Angebot können den Kurs weiterhin befeuern. Es kann sich aber auch um eine Blase handeln, welche beim Platzen große Werte vernichtet. Der Handel mit Bitcoins bleibt also ein Wagnis, bei dem es gute Chancen ebenso wie hohe Risiken gibt. Privatanleger sollten demnach vorsichtig agieren und sich aller Eventualitäten bewusst sein.

10. Januar 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.