MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Lohnsteuerfreibetrag beantragen und richtig nutzen

Der Lohnsteuerfreibetrag ist zunächst im Paragraphen 31a des Einkommensteuergesetzes geregelt und wird auf Antrag des Steuerzahlers eingetragen. Dabei handelt es sich um einen Freibetrag, der auf der Lohnsteuerkarte eingetragen oder als elektronisches Lohnsteuerabzugsmerkmal (ELStAM) übermittelt wird. Dadurch wird die die monatliche Bemessungsgrundlage gesenkt.

Um die Ansprüche auf den Freibetrag geltend zu machen, muss der Steuerzahler zum Jahresende die Einkommenssteuererklärung einreichen.

Voraussetzung für den Lohnsteuerfreibetrag

Geltend gemacht werden können dabei Werbungskosten, die über dem Arbeitnehmerpauschbetrag von 1.000 € liegen, sowie außergewöhnliche Sonderbelastungen, die über der Marke von 600 € liegen. Die 600-Euro-Marke gilt nicht für Hinterbliebene und Behinderte.

Die Pauschalen für diese Gesellschaftsgruppe werden von der Gemeinde eingetragen. Auch Negativeinkünftige wie zum Beispiel Verluste aus Vermietung und Verpachtung können als außergewöhnliche Sonderbelastungen geltend gemacht werden.

Wofür Freibeträge beantragt werden können

  • Ausbildung für Kinder
  • Spenden und Parteiaufwendungen
  • Verluste aus gewerblicher oder freiberuflicher Tätigkeit
  • Verluste aus Vermietung von Immobilien
  • Kinderbetreuungskosten
  • doppelte Haushaltsführung
  • weitere Tätigkeit in der Lohnsteuerklasse VI

Werbungskosten, sofern diese 1.000 € übersteigen

  • Aufwendungen für Arbeitsmittel wie zum Beispiel Fachbücher, PC, Computerzubehör, Büromöbel, Berufskleidung, oder Diktiergeräte
  • Arbeitszimmer: Büroeinrichtungen wie Schreibtisch, Bürostühle oder Lampen
  • Bewerbungskosten wie Bewerbungsmappen und Telefonkosten
  • Ausbildungskosten für Weiterbildung und Fortbildung (Prüfungsgebühren, Schreibmaterial, Bücher). Auch Fahrtkosten können für eine Übergangszeit von zwei Monaten anerkannt werden, wenn die Bildungseinrichtung außerhalb der Arbeitsstätte liegt
  • Dienstreisen
  • Umzugskosten
  • Werbegeschenke bis zu einem Wert von 35 €

Außergewöhnliche Belastungen

  • Haushalts- und Handwerksrechnungen bis 600 €, wie zum Beispiel Fensterreinigung, Raumpflege, oder Gartenarbeiten
  • Haushaltshilfe bis zu einem Monatslohn von 400 € bzw. 2400 € jährlich
  • Kinderbetreuungskosten und Ausbildungsfreibeträge für volljährige Kinder, die nicht mehr zu Hause wohnen
  • Krankheitskosten und Kurkosten, sowie Kosten für eigene Pflegebedürftigkeit
  • Beerdigungskosten sowie Unterhaltskosten für pflegebedürftige Verwandte
  • Kosten für Brand-, Unwetter- oder Diebstahlschäden, wenn diese die Berufsausübung tangieren

Für die Beschäftigung einer Haushaltshilfe und die Geltendmachung dieser Kosten gibt es eine Besonderheit. Die Haushaltshilfe muss für eine Person im Haushalt angestellt sein, die aufgrund von Krankheit nur eingeschränkt handlungsfähig ist oder der Lebenspartner bereits das 60. Lebensjahr vollendet hat.

Sonderausgaben

  • Unterhaltszahlungen an geschiedene Ehepartner bis zu 13.805 € jährlich
  • Steuerberatungskosten
  • Erste Berufsausbildung und Erststudium im Volumen von bis zu 4.000 € jährlich (Bücher, Schreibmaterial, Prüfungsgebühren, Studiengebühren)
  • Kosten für eine Privatschule (30% des Schulgeldes)
  • Spenden für kirchliche, politische, karitative oder wissenschaftliche Einrichtungen
  • Kirchensteuer, wenn der Betrag 36 € übersteigt
  • Rentenzahlungen und andere dauerhafte Aufwendungen

Hinweis: Es ist ratsam den Antrag auf den Lohnsteuerfreibetrag erst im November zu stellen, dann wird der gesamte Jahresfreibetrag bei der Lohnabrechnung im Dezember berücksichtigt. Dadurch kann der Steuerzahler die Lohnsteuer für ein im Dezember ausbezahlte Weihnachtsgeld niedrig halten.

11. August 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.