MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Maklercourtage: Fälligkeit nur bei Erfolg

Die Entlohnung des Maklers beruht auf dem Erfolgsprinzip.

Das heißt, dass ihm die Courtage oder auch Provision nur dann zusteht, wenn durch seine Maklertätigkeit ein Vertrag zustande kommt.

Ist dies nicht der Fall, steht ihm keine Courtage zu.

Nur in wenigen Fällen wird auch eine Aufwandsentschädigung für den Fall vereinbart, in dem der Erfolg ausbleibt.

Durch das Erfolgsprinzip übernehmen Makler nur Aufträge, die realistisch durchführbar sind.

Die Aufgaben des Maklers

Es gibt 2 verschiedene Arten von Maklern: Den Nachweismakler und den Vermittlungsmakler. Der Nachweismakler muss dem Auftraggeber entweder einen Kaufinteressenten benennen oder aber die Immobilie einem Kaufinteressenten anbieten.

Die Aufgabe des Nachweismaklers umfasst also hauptsächlich das Beschaffen von Informationen.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Der Vermittlungsmakler hat, wie der Name schon sagt, zusätzlich noch eine Vermittlungsfunktion. Hierbei muss er die Verhandlungen führen, die zum Vertragsabschluss führen sollen. Dabei kann er auch für 2 Parteien tätig sein.

Maklercourtage: Fälligkeit nur, wenn Prinzipien eingehalten werden

Neben dem Erfolgsprinzip muss der Makler auch nach dem Neutralitätsprinzip arbeiten. Er agiert nämlich oft als Doppelmakler für beide Vertragsparteien und macht mit ihnen Verträge und Provisionsvereinbarungen.

Hier ist es oft so, dass sich eine der Parteien benachteiligt fühlt und das Neutralitätsprinzip anzweifelt.

Desweiteren gilt auch das Prinzip der Entscheidungsfreiheit. Es besagt, dass der Auftraggeber nicht dazu verpflichtet ist, die Maklerleistung abzunehmen. Er kann jederzeit von seiner Absicht, eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen, zurücktreten.

Die Interessenidentität muss ebenfalls gewahrt werden.

Das heißt, dass die Interessen des Auftraggebers und des Maklers identisch sind:

Der Makler möchte zum erfolgreichen Vertragsabschluss kommen, um seine Provision zu erhalten; der Verkäufer möchte dies, um seine Immobilie zu veräußern.

Bei einer wirtschaftlichen Verflechtung von Makler und Verkäufer ist fällt keine Courtage an Hier spricht man vom „Verflechtungseinwand“.

Ist der Makler beispielsweise ein Angestellter des Verkäufers, darf keine Courtage erhoben werden. Dies gilt auch, wenn Makler und Verkäufer persönliche Beziehungen unterhalten, sie also beispielsweise verheiratet sind.

Maklercourtage meist bei 6-7% des Kaufpreises

Die Höhe der Courtage beträgt bei Immobilienverkäufen meist etwa 6-7% des Kaufpreises.

Diese Spanne besteht hauptsächlich wegen unterschiedlicher Marktlagen.

Es kann auch eine entsprechende Vereinbarung getroffen werden, dass die Courtage höher ausfällt, wenn es dem Makler gelingt, einen höheren Preis für das Objekt zu erzielen, als vom Verkäufer angedacht war.

Eine Maklerpauschale ist mittlerweile auch möglich. Hierbei wird von vornherein festgelegt, welchen Betrag der Makler für seine Arbeit erhalten wird.

Dies geschieht meist erfolgsunabhängig, allerdings muss der Verkäufer auch einige Aufgaben selbst übernehmen und beispielsweise Besichtigungen durchführen.

22. August 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.