MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Marge-Synonym: Wie die Preisspanne noch genannt wird

Die Marge ist ein häufig verwendeter Begriff an der Börse. Auch im Kreditwesen spielt er eine Rolle und natürlich direkt bei Unternehmen, wenn sie ihre Produkte verkaufen.

Marge-Synonyme gibt es einige, wie z.B. Gewinnspanne, Erlös-Überschuss oder auch Ertrag sowie Rendite. Es hängt immer vom wirtschaftlichen Kontext am, wie der Begriff Marge zu verstehen ist.

Kennziffer für Unternehmen

Zum einen kann man sie als Kennziffer von Unternehmen verwenden. In diesem Fall wird die sogenannte EBIT-Marge benutzt.

Diese Abkürzung steht für „earnings before interest and taxes“, also der Ertrag, bevor Zinsen, Steuern und andere außerordentliche Aufwendungen abgezogen werden.

Bei der EBIT-Marge handelt es sich um das Verhältnis zwischen dem EBIT und dem gesamten Umsatz einer Firma. Man kann dadurch eine Prozentzahl ermitteln für den operativen Ertrag im Verhältnis zum Umsatz des Jahres.

Erlös-Überschuss

Bei diesem Marge-Synonym geht es, einfach ausgedrückt, um die Preisspanne zwischen den Herstellungskosten eines Produktes und dem Ertrag beim Verkauf.

Produziert ein Unternehmen etwas für 5 € und verkauft es für 15 €, beträgt der Erlös-Überschuss 10 €.

Die Firma hat hierbei die Möglichkeit, diesen Erlös in andere Bereich des Unternehmens zu leiten oder ihn offiziell als Gewinn zu deklarieren.

Als Investor ist ebenfalls ein Blick auf den Erlös-Überschuss von Vorteil. Man erkennt daran, wie gut ein Produkt ist und wie effektiv der Vertrieb funktioniert.

Zinsen

Dieses Marge-Synonym bezeichnet die Differenz zwischen den Guthabenzinsen und den Kreditzinsen.

Banken leben unter anderem von Zinsen. Kann sich eine Bank z.B. bei der EZB günstig Geld leihen, müssen ihre Kunden mehr Zinsen zahlen.

Wenn eine Bank z.B. bei der EZB hohe Summen für 1% Zinsen per anno aufnimmt und das Geld an ihre Kunden für 5% oder mehr pro Jahr verleiht – so ist das ihre Marge beim Zinsgeschäft. (Ob das jetzt fair und ökonomisch sinnvoll ist, sei an anderer Stelle diskutiert.)

Genauso läuft es mit den Guthabenzinsen. Auf einem Sparbuch bekommt man als Anleger fast keine Rendite. Die Bank verwendet das Geld ihrerseits für Spekulationen oder um Kredite zu vergeben.

Marge-Synonyme: Fazit

Wohin man auch sieht, Marge-Synonyme sind allgegenwärtig. Je nachdem, in welchem Zusammenhang der Begriff auftaucht, hat er eine unterschiedliche Bedeutung.

Was alle Marge-Synonyme aber gemeinsam haben, ist die Tatsache, dass es immer um einen Unterschied zwischen zwei Beträgen und Faktoren geht.

22. August 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.