MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Medienfonds: Profitieren Sie vom Medienboom

Das Geschäft mit Film- und Fernsehproduktionen hat in den letzten Jahren weiter zugenommen. Kein Wunder, denn in den deutschen Kinos boomt es wie nie zuvor.

Immer mehr Fernsehsender benötigen rund um die Uhr publikumswirksame Angebote, um ihre Zuschauer vor dem Bildschirm zu halten. Denn nur über hohe Einschaltquoten gelingt es ihnen, Werbeflächen gut zu verkaufen und ihre Gewinne zu steigern.

Wachstumsmarkt Multiplexkinos

Schauen Sie sich nur einmal in Ihrer Gegend um und zählen Sie die in Ihrer Region entstandenen neuen Kinopaläste. Allein in Düsseldorf lassen sich mehrere Multiplexkinos finden.

In jedem Multiplexkino laufen mit zeitlich versetzten Anfangszeiten gleichzeitig 4, 5 oder 6 unterschiedliche Programme. Opas Kino – oft totgesagt und in Deutschland auch manchmal dicht vor dem Sterben gewesen – lebt wieder, und zwar besser als je zuvor.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Fernsehen und Video als weitere Wachstumsmärkte

Noch stärker ist der Boom bei den übrigen Medien zu spüren. Noch in den 80er-Jahren mussten Sie sich mit 3 Fernsehprogrammen begnügen. Heute brauchen Sie 3 Tage, um sich durch die Vielzahl von Digitalprogrammen zu zappen, wobei mit der steigenden Anzahl von Sendern auch der Programm-Bedarf zunimmt.

Trotz der Raubpiraterie im Internet floriert auch der Markt für das Heimkino nach wie vor. Während das gute alte VHS-Band nur dazu taugte, TV-Sendungen aufzunehmen, diente die DVD von Anfang an als ein Speichermedium, um Spielfilme zu verkaufen.

Dies gelang der DVD auf eine geradezu beispiellose Art und Weise: DVDs locken mit Zusatzinformationen zum Film, sie sind begehrte Sammelobjekte und werden in verschiedenen Editionen veröffentlicht.

Heute verdienen die Filmkonzerne mit der DVD-Auswertung mehr Geld als mit den Kinoeinnahmen. Und als der DVD-Markt ein wenig zu schwächeln begann, dachten sich die Verkaufsstrategen in Hollywood und ihre Techniker in Nippon die Blu-ray Disc aus, die nach einem kurzen Kampf mit dem Konkurrenzmedium HD DVD sich anschickte, dem asthmatischen Pantoffelkino-Markt neues Leben einzuhauchen.

Computerspiele stehen hoch im Kurs

Besonders lukrativ erweist sich freilich der Markt rund um die Computerspiel-Industrie, der in einer engen Wechselwirkung mit der Filmbranche existiert. Computerspiele eignen sich als Filmvorlagen, und Filme erscheinen mit ihrer DVD-Veröffentlichung auch als Computerspiele.

Der Markt ist dabei noch lange nicht gesättigt: Auf die Blu-ray folgte die 3D-Blu-ray, und für die Zukunft kann man sicher sein, dass weitere Technologien die Märkte kräftig anheizen werden.

Medienfonds: Investition lohnt sich, inklusive Risiken

Für Sie als möglichen Anleger kann es also keinen Zweifel darüber geben, dass der Medienmarkt sich inzwischen zu einem der lukrativsten Wachstumsmärkte entwickelt hat und die Nachfrage nach Film- und Fernsehprogrammen weiterhin stark zunehmen wird.

Das heißt für Sie aber keineswegs, dass dieser Markt ohne Risiken ist. Im Gegenteil: Neben den Highlights gibt es auch eine ganze Reihe von wenig erfolgreichen Produktionen. Und es wird immer auch Flops geben – Filme also, die wider Erwarten aller Experten einfach nicht laufen. Flop und Kassenfüller, Erfolg und Misserfolg liegen in dieser Branche dicht beieinander.

4. März 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.