MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Mietbetrug: Aufdecken durch Schuldnerverzeichnis

Ein Betrüger hat sich bei Ihnen eingenistet.

Diese Situation ist wohl die größte Angst eines jeden Wohnungseigentümers.

Mieter verlässt Wohnung spurlos

Stellen Sie sich vor, Sie vermieten Ihre Wohnung an einen nett aussehenden Mieter. Aber schon nach kurzer Zeit stellen Sie fest, dass dieser gar nicht so nett ist, wie er aussieht.

Er zahlt nämlich einfach seine Miete nicht, auch auf Ihre Mahnung reagiert er nicht. also Mietbetrug: Ihnen bleibt nichts anderes, als Klage auf Zahlung und Räumung zu erheben.

Wenn es schließlich nach Monaten zum Räumungstermin kommt, stellt der Gerichtsvollzieher fest, dass Ihr säumiger Mieter die Wohnung bereits mit seinem gesamten Hab und Gut verlassen hat – und dies selbstverständlich ohne seinen neuen Aufenthaltsort preiszugeben oder aber sich ordnungsgemäß beim Einwohnermeldeamt umzumelden.

In einem solchen Fall bleiben Sie auf den offenen Forderungen, die sich, das zeigt die Praxis, leicht auf weit über 10.000 € summieren können, sitzen.

Um sich vor Mietbetrug zu schützen, ist es für Sie besonders wichtig, Mietinteressenten genau unter die Lupe zu nehmen. Stellen Sie daher eine Anfrage beim öffentlichen Schuldnerverzeichnis.

Diese Angaben enthält das öffentliche Schuldnerverzeichnis

Das Schuldnerverzeichnis ist ein öffentliches Register, das bei jedem Amtsgericht geführt wird. In das Schuldnerverzeichnis wird jede Person eingetragen, die vom Gerichtsvollzieher zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung geladen wurde und diese auch abgegeben hat.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Erscheint die Person nicht zum Termin oder verweigert die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung grundlos, kann ein Haftbefehl erlassen werden, der ebenfalls im Schuldnerverzeichnis eingetragen wird.

Auch wenn der Schuldner nach Erlass des Haftbefehls die eidesstattliche Versicherung abgibt, können Sie das dem Schuldnerverzeichnis entnehmen.

Die Eintragungen im Schuldnerverzeichnis sind grundsätzlich 3 Jahre gültig und werden in dieser Zeit nicht gelöscht.

Dies geschieht nur, wenn der Schuldner nachweist, dass er die Forderung, aufgrund derer er die eidesstattliche Versicherung abgegeben hat bzw. für die ein Haftbefehl eingetragen wurde, befriedigt hat.

Für Sie bedeutet das, dass Sie anhand des Schuldnerverzeichnisses leicht erkennen können, ob es sich bei Ihrem Mietinteressenten um einen notorischen Nichtzahler handelt. Besteht ein Eintrag ins Schuldnerverzeichnis, vermieten Sie besser nicht an diesen Mietinteressenten.

Zuständig sind die Amtsgerichte

Örtlich zuständig für das Führen der Schuldnerkartei ist immer das Amtsgericht, in dessen Zuständigkeitsbereich der Schuldner, also Ihr Mietinteressent, seinen Wohnsitz hat.

Erkundigen Sie sich daher bei Ihrem Mietinteressenten, wo er zuletzt gewohnt hat, und sehen Sie beim dortigen Amtsgericht das Schuldnerverzeichnis ein.

So erhalten Sie Auskunft

Die meisten Amtsgerichte erteilen Auskünfte aus dem Schuldnerverzeichnis nicht telefonisch, sondern nur auf persönliche Vorsprache oder einen schriftlichen Antrag hin.

Sprechen Sie persönlich vor, müssen Sie sich selbstverständlich durch Vorlage Ihres Personalausweises ausweisen.

Auskünfte aus dem Schuldnerverzeichnis werden Ihnen erteilt, wenn Sie ein berechtigtes Interesse daran glaubhaft machen können. Es reicht hierzu, wenn Sie erklären, dass Sie gegebenenfalls Ihre Wohnung an die betreffende Person vermieten werden.

Um die gewünschte Auskunft zu erhalten, müssen Sie zur Person Ihres Mietinteressenten folgende Angaben machen können:

  • Name, auch Geburtsname, geschieden, verwitwet oder Aliasnamen
  • Vorname, nach Möglichkeit alle bekannten Vornamen
  • Anschrift, alle bekannten Anschriften, auch alte Anschriften, sind unter Umständen hilfreich
  • Geburtsdatum

Lassen Sie sich daher stets den Personalausweis Ihres Mietinteressenten zeigen und kopieren Sie ihn. Denn dieser enthält die Angaben, die Sie für Ihre Anfrage benötigen. Auch sollten Sie die auf dem Personalausweis angegebene Adresse überprüfen, denn Mietnomaden haben in der Regel keine korrekte Meldeadresse.

21. Dezember 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.