MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Mieten steigen deutschlandweit immer weniger

Das Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft 2015 wurde veröffentlicht und klar ist: Mieten steigen deutschlandweit immer weniger.

Besonders bei den privaten Immobilien-Investoren spielen die Wohnimmobilien die wohl größte Rolle innerhalb des Segments. Daher ist es auch immer wieder entscheidend zu schauen, wie sich die Wohnungsmieten in Deutschland insgesamt entwickeln. Hierzu gibt es zahlreiche Analysen.

Das Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft 2015

So hat auch das Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft im Jahr 2015 wieder eine detaillierte Analyse der Mietpreisentwicklung vorgenommen. Als Maßstab dient hier eine so genannte Referenzwohnung.

So eine Wohnung muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie weist immer eine Größe von zwischen 60 und 80 m² aus, hat eine höherwertige Ausstattung und wurde in den letzten zehn Jahren gebaut.

Miete in Westdeutschland steigt schneller als in Ostdeutschland

Zunächst einmal ist hier spannend zu sehen, dass die Mieten in Westdeutschland nominal um 2,7 % angestiegen sind. Das bezieht sich auf den Mittelwert der Mieten. In Ostdeutschland oder Berlin wiederum lag der Preisanstieg lediglich bei nur 2,1 %. An diesen Werten ist eines ganz klar ablesbar: Die Mieten sind 2014 stärker gestiegen als die Preissteigerung insgesamt. 


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Grundsätzlich stellen die Experten jedoch fest, dass der Mietanstieg sich insgesamt etwas abflacht. Von 2013 zu 2012 lag der Preisanstieg immerhin noch bei 3,3 % für ganz Deutschland und bei 2,5 % in Ostdeutschland. Hier ist es jetzt zu einer deutlichen Korrektur kommen. Das zeigt auch der Blick auf die regionale Verteilung der Mietpreisanstiege. Im Jahr 2013 legten die Mieten noch in 75 % aller Kreise zu und zwar um mindestens 2 %. Im Jahr 2014 lag hier der Vergleichswert nur noch bei 57 %.

Mietpreisanstieg lässt nach – das müssen Investoren jetzt darüber wissen

Für jeden Investor ist die Einschätzung der Experten im Frühjahrsgutachten des Jahres 2015 von großer Bedeutung. Dort heißt es nämlich:

„Das Jahr 2014 dürfte das Ende des nominalen Mietpreisanstiegs in Deutschland markiert haben. Dafür spricht, dass der Anstieg der Mieten sich bereits deutlich verlangsamt hat, die regionale Breite des Mietpreisaufschwungs sich verkleinert hat, die Baufertigstellungen weiter gestiegen sind und mit dem Baugenehmigungen noch weiter steigen werden.“

Mietpreisanstieg ist auch 2015 wieder in einigen Städten zu erwarten

Klar ist aber auch: Bei einer so allgemeinen Betrachtung des gesamten Marktes in Deutschland wird es auch im Jahr 2015 in ausgesuchten Städten, bei einzelnen Lagen und auch in speziellen Segmenten weiterhin steigende Mieten geben.

Als Investor mit verschiedenen Immobilien im Portfolio kommt es nun darauf an, sich richtig in die richtige Position zu bringen und bei der Standortauswahl zahlreiche Faktoren in die Betrachtung mit einzubeziehen. Welche Faktoren da besonders wichtig sind, kann dabei von ganz unterschiedlichen Aspekten abhängen.

4. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.