MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Mieter vor Unterschrift auf Kaution hinweisen

Eine Mietkaution können Sie von Ihren Mietern immer nur dann verlangen, wenn Sie dies mit ihnen vereinbart haben. Mit anderen Worten: Eine eindeutige Regelung gehört in jeden Mietvertrag. Ein Muster für die Vereinbarung einer Mietkaution finden Sie im folgenden Artikel.

Achtung: Bei der Begrenzung der Mietkaution auf das Dreifache der Monatsmiete handelt es sich um eine unabdingbare Schutzvorschrift zugunsten des Mieters. Wird die zulässige Höchstgrenze überschritten, führt dies allerdings nicht zur Unwirksamkeit der Vereinbarung über die Mietkaution.

Vielmehr reduziert sich die Mietkaution auf die zulässige Höhe. Die überschüssigen Beträge kann der Mieter dann jederzeit zurückverlangen.

Muster für die Vereinbarung einer Mietkaution bei Vermietung einer Wohnung

  1. 1.Der Mieter leistet bei Abschluss des Mietvertrags eine Mietkaution in Höhe von ________€, höchstens jedoch in Höhe der dreifachen Nettokaltmiete. Ist als Sicherheit eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt. In diesem Fall ist die erste Teilzahlung zu Beginn des Mietverhältnisses fällig.

  2. Betriebskostenabrechnung 2016:
    Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

    Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

    Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

    Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


  3. 2.Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Anlage muss vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen. Die Erträge stehen dem Mieter zu, sie erhöhen die Mietkaution.
  4. 3.Die Rückzahlung der Mietkaution erfolgt, sobald der Mieter die Mietsache geräumt hat und so weit dem Vermieter keine Ansprüche aus dem Mietverhältnis gegen den Mieter zustehen.

Beachten Sie folgenden Ausnahmefall, der allerdings nur bei wirklich hochattraktiven Wohnungen in bevorzugt gesuchter Wohnlage in Betracht kommen dürfte: Wenn sich ein Dritter von sich aus freiwillig für Ihren Mieter verbürgt, ohne dass der Mieter dadurch finanziell belastet wird, können Sie diese zusätzliche Sicherheit annehmen und bei Bedarf auch verwerten.

Das bedeutet aber nicht, dass Sie mit dem Mieter überhaupt keine Bürgschaft vereinbaren dürfen. Ganz im Gegenteil: Das ist jederzeit zulässig, aber eben nicht zusätzlich zu einer Barkaution, sondern immer anstelle einer solchen.

Praxis-Tipp: Wenn Sie die Bürgschaft eines Dritten als Ersatz für eine Barkaution akzeptieren, befinden Sie sich „in guter Gesellschaft“. Immer mehr Vermieter akzeptieren diese Form der Sicherheitsleistung.

Unverzichtbare Voraussetzung ist in diesem Fall allerdings, dass es sich um eine so genannte selbstschuldnerische Bürgschaft handelt.

Nur eine selbstschuldnerische Bürgschaft kann eine Barkaution wirklich ersetzen. Das liegt daran, dass der Bürge nur dann ohne Wenn und Aber in Anspruch genommen werden kann.

Handelt es sich lediglich um eine gewöhnliche Bürgschaft, stehen dem Bürgen die Einwände zu, die auch der Mieter selbst erheben könnte. Mit anderen Worten: Die Meinungsverschiedenheiten mit dem Mieter würden sich dann nur auf den Bürgen verlagern, ohne dass Sie selbst zunächst einmal „Geld sehen“.

30. Mai 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.