MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Mit den Dow Jones Substainability Indexes nachhaltig investieren

Die Dow Jones Substainability Indizes versprechen viel. Die Index-Familie, die von dem amerikanischen Verlag Dow Jones (Homepage in Englisch) und dem Schweizer Unternehmen RobecoSAM (Homepage in Englisch) aufgelegt wird, hat die Zielsetzung in die besten und nachhaltigsten Unternehmen weltweit zu investieren.

Nachhaltigkeit bezieht sich hierbei, laut Unternehmensangaben, auf die Bereiche ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit. Genauer betrachtet finden auf Nachhaltigkeit bedachte Anleger jedoch einige Kritikpunkte bei den Dow Jones Substainability Indizes.

Die Dow Jones Subastainability Index Familie

Seit 1999 werden die Dow Jones Substainibility Indizes aufgelegt. Es werden die 3.000 größten Konzerne weltweit eingeladen an der Bewertung durch die Richtlinien der Dow Jones Substainability Indizes teilzunehmen. Nach dem „Best in Class Prinzip“ werden die besten 20% der Unternehmen dann in einer der Indizes aufgenommen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Familie der Dow Jones Substainibility Indizes gliedert sich in die Hauptgruppen: „World“, „World Developed“, „North America“, „Europe“, „Asia Pacific“ und “Emerging Markets”.

Eine Aufnahme in den Dow Jones Substainability Index gilt als Ritterschlag

Seit der Gründung haben sich die Dow Jones Substainability Indizes zum Maß der Dinge entwickelt, wenn es um nachhaltiges Investment geht. Unternehmen bemühen sich, in den jeweiligen Index aufgenommen zu werden und ihre  Nachhaltigkeit den vorgegebenen Kriterien anzupassen. Auch Weltkonzerne wie Siemens rühmen sich auf ihrer Webseite mit der Bewertung durch den Dow Jones Substainability Index.

Kritik an den Dow Jones Substainability Indizes

Wer unter Nachhaltigkeit allerdings ein Investment unter ethischen Gesichtspunkten versteht, der kann sich nicht auf einen der Dow Jones Substainability Indizes verlassen. Es gibt in den Indizes keine Ausschlusskriterien und somit werden auch Tabakkonzerne, Waffenproduzenten und andere Konzerne, die als ethisch nicht unbedenklich gelten, aufgenommen.

Auch wenn ökologische Bewertungen bei der Aufnahme stattfinden gibt es hier Kritik. So wurde im Jahr 2010 nach der Katastrophe um die Ölplattform „Deep Water Horizon“, die Betreiberfirma British Petrol (BP) erst auf öffentlichen Druck und nach einem Einbruch des Aktienkurses aus dem Dow Jones Substainability World Index entfernt. Ersetzt wurde BP durch den Wert Halliburton, ein anderer Ölkonzern der auch im Zusammenhang mit der Katastrophe stand.

Wie Anleger die Dow Jones Substainabilitie Indizes nutzen können

Auf der Suche nach ethisch und ökologisch einwandfreien Investment hat die Familie der Dow Jones Substainabilitiy Indizes ihre Schwachstellen, trotzdem kann ein Blick in die Liste der aufgeführten Werte (Homepage RobecoSAM in Englisch) für Anleger sehr hilfreich sein.

Es werden immerhin die 20 % der besten börsennotierten Firmen weltweit zusammengefasst. Auch wenn in einigen Punkten der eigene Ethos über ein Investment entscheiden wird, die Dow Jones Subastainability Indizes können ein sehr gutes Instrument zur Aktienauswahl sein.

9. August 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rüdiger Dalchow. Über den Autor

Seit 1995 ist er selber aktiv an den Märkten tätig und hat dabei sowohl Hochs als auch Tiefs erlebt. Aus dieser Erfahrung heraus ist es sein Ziel, dem privaten Anleger oftmals zu kompliziert dargestellte Zusammenhänge an der Börse möglichst einfach, aber dennoch effektiv näherzubringen. Seit 2011 führt sein Blog www.aktienhandel-einsteiger.de mit interessanten Fachartikeln und Interviews durch das Aktiendickicht.