MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Mit ihrem Gehalt zählen Ingenieure zu den Besserverdienern

„Wie wäre es denn mit Maschinenbau oder Elektrotechnik?“ – diese Fächer schlagen Eltern ihren Kindern gerne vor, wenn sie gerade mit der Schule fertig sind. Verständlich, denn das Gehalt der Ingenieure ist nach wie vor hoch.

Gute Ingenieure sind in Deutschland gefragt und werden auch dementsprechend bezahlt. Das Bemerkenswerte: Absolventen einer Fachhochschule sind in der Regel sogar besser gestellt als die frischgebackenen Ingenieure, die von der Universität kommen. Gerade bei den Einstiegsgehältern liegen die FH-Absolventen vorne. In diesem Artikel lesen Sie, in welchen Ingenieursberufen man am meisten verdient und welche Voraussetzungen das Jahres-Einkommen besonders ankurbeln.

Diplom schlägt Bachelor, FH schlägt Uni

Wenn man sich das Gehalt der Ingenieure im Einstiegsjahr anschaut, fallen vor allem zwei Dinge auf: Traditionelle Abschlüsse (Diplom) bringen mehr Geld als ein Bachelor und FH-Studenten verdienen vor allem im Einstiegsjahr mehr als Uni-Absolventen. Das lässt sich aus einer Studie des Instituts für Hochschulforschung schließen.

Einstiegsgehälter FH-Abschluss

Wer sich auf einer Fachhochschule zum Ingenieur ausbilden lässt, hat danach je nach Studienfach die Chance auf folgendes Jahresbruttoeinkommen beim Berufseinstieg:

  • Elektrotechnik: 42.650 €
  • Wirtschaftsingenieurswesen: 42.450 €
  • Maschinenbau: 37.900 €
  • Informatik: 37.550 €

  • Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

    • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
    • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
    • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
    • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
    • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
    • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

    Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


  • Wirtschaftswissenschaften: 34.850 €

Einstiegsgehälter bei Universitätsabsolventen

Bei Universitätsabsolventen liegt das Einstiegsgehalt bei bis zu  40.100 €. Die Einstiegsgehälter bei Universitätsabsolventen staffeln sich folgendermaßen:

  • Ingenieurswissenschaften oder Bauingenieurswesen: 40.100 €
  • Mathe oder Informatik: 37.050 €
  • Wirtschaftswissenschaften: 32.850 €
  • Architektur: 27.500 €
  • Naturwissenschaften: 21.150 €

Berufserfahrung gleicht Gehalt von Ingenieuren an

Nach einem Jahr Berufserfahrung gleichen sich die Gehälter der Ingenieure an, egal ob sie von einer FH oder einer Universität kommen. Das durchschnittliche Brutto-Jahreseinkommen der FH-Absolventen liegt bei 37.250 €. Das Einkommen der Universitätsabsolventen bei 37.500 € im Durchschnitt.

Bauingenieure, Planungs- und Ingenieurbüros bilden das Schlusslicht

Ingenieur ist nicht gleich Ingenieur. Auch nach einigen Jahren Berufserfahrung. Das spiegelt sich auch im Gehalt wider. Je nach Branche gibt es eine enorme Spanne, was das Jahreseinkommen betrifft.

Das Schlusslicht bilden die Planungs- und Ingenieursbüros mit einem Durchschnittseinkommen von 46.800 €. Dicht gefolgt von den Bauingenieuren, die jährlich  knapp 50.000 € auf ihrem Konto verbuchen können.

Die Gehälter im Maschinen- und Anlagenbau können sich mit knapp 60.000 € im Jahr schon deutlich eher sehen lassen und entsprechen wohl dem Gehalt, was sich der Otto Normalverbraucher unter einem Ingenieursgehalt vorstellt.

Am besten zahlen die Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie mit einem Durchschnittsjahreseinkommen für berufserfahrene Ingenieure in Höhe von 68.300 €, gefolgt von der Autoindustrie und dem Maschinen- und Anlagenbau (jeweils rund 60.000 €).

Mehr Berufserfahrung– steigendes Gehalt bei Ingenieuren

Es gilt die Faustregel: Wer Berufserfahrung vorweisen kann, verdient auch besser. Diese These bestätigt auch Heike Friedrichsen von Personalmarkt auf Spiegel Online.

Wichtige Einflussfaktoren sind außerdem die Branche und das Tätigkeitsfeld von Ingenieuren. „Vertriebsingenieure, Ingenieure in der Projektabwicklung und Wirtschaftsingenieure liegen vorn. Deutlich abgeschlagen auf dem hinteren Rang finden sich die Bauingenieure“, so Friedrichsen im Spiegel-Artikel.

Ingenieurs-Berufe: Große Spanne der Durchschnittsgehälter

Über 100.000 € Jahreseinkommen sind für einen Ingenieur möglich. Die Voraussetzungen: Eine leitende Funktion und Personalverantwortung. Fachkräfte verdienen jährlich 60.000 € im Schnitt. Die Hierarchieebene spielt beim Gehalt von Ingenieuren eine große Rolle und die Spanne zwischen den Jahreseinkommen ist groß.

1. Februar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sabrina Behrens
Von: Sabrina Behrens. Über den Autor

Sabrina Behrens beschäftigt sich seit Ihrem Schulabschluss mit den Themen Wirtschaft, Politik, private Finanzen, Vorsorge und Versicherung. In ihrer Tätigkeit als freie Journalistin in Berlin hält sie die Leser in diesen Bereichen regelmäßig auf dem Laufenden.