MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Mit kleinen Aktien höhere Fonds-Gewinne erzielen

Wenn Großunternehmen straucheln und ihr Aktienkurs einbricht – wie kurzfristig zum Beispiel beim Volkswagen-Konzern – kann es sich durchaus lohnen, nach Alternativen Ausschau zu halten. Und das macht sogar in „normalen“ Börsenphasen Sinn.

Denn unter den „Kleinen“ gibt es oft bislang unentdeckte Perlen, die große Chancen bieten. Oft sind es gerade die mittelständischen Unternehmen, in denen die stärkste Innovationskraft steckt. Eine gute Möglichkeit, sich in dieser Richtung zu engagieren, bieten Investmentfonds. Mittelstands Fonds mit sehr guter Rendite liegen im Trend.

Mittelstands Fonds – Renditen in verschiedenen Regionen

Auch in Niedrigzinsphasen, wie Anleger sie derzeit zu erleiden haben, bieten Aktienfonds immer noch sehr gute Renditechancen. Das freilich nur dann, wenn Investoren auch die Bereitschaft aufbringen, eventuelle Schwächephasen durchzustehen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Nach Angaben des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) sind vor allem mit langfristigen Anlagen in Aktienfonds durchschnittlich 7,4 % Gewinn pro Jahr zu erwirtschaften.

Dabei liegt die Betonung auf „durchschnittlich“. Denn mit herausragenden Finanzprodukten aus diesem Sektor sind auch noch höhere Renditen möglich. Und hierzu zählen insbesondere Aktienfonds, die sich auf mittelständische – also mittlere und kleinere – Gesellschaften konzentrieren.

Das gilt sowohl für deutsche, europäische aber auch internationale Finanzprodukte auch im Hinblick auf die Performance verschiedener Laufzeiten: 1, 3 und 5 Jahre. Einige Beispiele:

1 Jahr3 Jahre5 Jahre
Deutschland
Allianz Nebenwerte Deutschland A24,90%79,98%99,27%
ComStage MDAX (R) TR UCITS ETF26,02%
DWS German Small/Mid Cap30,07%98,89%123,66%
Europa
Comgest Growth Mid-Caps Europe33,96%74,19%121,27%
Source FTSE 250 UCITS ETF23,35%73,78%110,15%
iShares FTSE 250 UCITS ETF22,67%71,74%108,66%
International
Robeco US Select Opportunities Equities22,36%100,23%
SPDR S&P 400 US Mid Cap UCITS ETF14,74%76,34%
Pioneer Funds – U.S. Mid Cap Value11,52%71,92%90,61%
Parvest Equity USA Mid Cap1,29%65,70%94,47%

Wie Mittelstands Fonds die vorhandenen Chancen nutzen

Viele Anleger übersehen die Chancen von mittelständischen Unternehmen. Das liegt zum einen daran, dass regelmäßige Publikationen und Bewertungen über diese Gesellschaften rar sind. Die Analysten der bekannten Bewertungsportale konzentrieren sich eher auf die großen, publikumswirksamen Titel.

Daher werden selbst die erfolgversprechendsten Renditeerwartungen kleinerer Gesellschaften oft nicht beachtet oder stark unterschätzt. Und darin liegt die Chance darauf spezialisierter Fondsgesellschaften und deren Research Abteilungen. Vor allem Fonds, die auf kleinere und mittlere Unternehmen (Small und Mid Cap) fokussiert sind, erwirtschaften mit der Wert-orientierten Strategie erstaunliche Gewinne.

Neben den offenen Aktienfonds, die sich kleinere Unternehmen spezialisiert haben, gibt es auch so genannte geschlossene Mittelstandsfonds. Bei diesen Finanzprodukten handelt es allerdings weniger um Investitionen in Wertpapiere sondern eher um eine Form der stillen Beteiligung. Geschlossene Fonds bergen allerdings größere Risiken als offene Investmentfonds. Und auch was die Kosten angeht, werden bei geschlossenen Fonds teils deutliche höhere Gebühren fällig.

1. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.