MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Mit Werbungskosten reduzieren Sie 2016 Ihre Steuerlast

Der tägliche Weg zur Arbeit, Fortbildungskosten und die Kosten für einen beruflich genutzten Computer sind alles Beträge, die mittels der Arbeitnehmerpauschale in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.

Die Arbeitnehmerpauschale ist auch bekannt als Werbungskostenpauschale und kann von allen Angestellten in Anspruch genommen werden, um die Steuerlast zu reduzieren.

Mit der Arbeitnehmerpauschale werden über einen fixen Betrag alle Kosten abgedeckt, die der Arbeitnehmer aufwendet, um seine Arbeit durchführen zu können. Fahrtkosten, Fortbildungskosten oder Kosten für Arbeitsmittel zählen zu den anrechenbaren Beträgen. Die Arbeitnehmerpauschale sollte 2015 erhöht werden, beträgt jedoch weiterhin 1.000 €, und wird automatisch von der Steuerlast abgezogen.

Es ist kein Nachweis nötig, um diese Pauschale geltend zu machen. Hat ein Arbeitnehmer nun aber höhere Werbungskosten im Jahr gehabt als 1.000 €, kann er diese höhere Summe mithilfe von Belegen absetzen.

Die individuellen Kosten können im Jahr 2016 über der Arbeitnehmerpauschale liegen

Liegen die individuellen Kosten eines Arbeitnehmers beispielsweise bei 1.500 €, dann ist das der Betrag, um den sich die Steuerlast reduziert. Die Pauschale von 1.000 € gilt 2016 für alle Arbeitnehmer, die in einem Jahr mindestens einen Tag auf Lohnsteuerkarte gearbeitet haben.

Für verheiratete Arbeitnehmer, die zusammen veranlagt sind, gilt die doppelte Arbeitnehmerpauschale. Pro Arbeitnehmer kann die Pauschale nur einmal in Anspruch genommen werden. Hat jemand zwei oder mehrere Jobs, ist das irrelevant für die Höhe der Pauschale.

Arbeitnehmer sollten berufliche Ausgaben zeitlich steuern

Arbeitnehmer sollten Anschaffungen, die als Werbungskosten geltend gemacht werden können, zeitlich wohlüberlegt zu kaufen. So können die Anschaffung von Arbeitsmitteln oder der Kauf eines neuen Computers möglichst in einem Jahr zusammengelegt werden, sodass der Pauschalbetrag auf jeden Fall überschritten werden kann.

Es kann sich also lohnen, den neuen PC noch in diesem Jahr zu kaufen, wenn bereits andere Ausgaben für Fortbildungen oder Arbeitsmittel aufgewendet wurden, die knapp unterhalb der Grenze liegen. Wichtig ist, dass Arbeitnehmer dafür von Jahresbeginn an Belege sammeln, die sie regelmäßig zusammenrechnen. Anhand dieser Summe kann dann überlegt werden, ob weitere Ausgaben in einem Jahr noch Sinn machen.

Was Arbeitnehmer über die Arbeitnehmerpauschale wissen müssen

Grundsätzlich gilt, dass jeder, der mindestens einen Tag im Jahr auf Lohnsteuerkarte gearbeitet hat, die Arbeitnehmerpauschale im Jahr 2015 steuerlich absetzen kann. Liegen die individuellen Werbungskosten eines Arbeitnehmers über dem Pauschbetrag, dann sollten unbedingt die Einzelnachweise beim Finanzamt eingereicht werden, damit der komplette Betrag geltend gemacht werden kann.

Arbeitnehmer sollten von Jahresbeginn an Belege sammeln und diese regelmäßig zusammenrechnen. So kann sich eine geplante Anschaffung noch vor Jahresende lohnen, um über den pauschalen Betrag von 1.000 € zu gelangen.

10. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.