MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Möbliert vermieten – Grundsätzliches

Da insbesondere im Hinblick auf den Arbeitsort immer mehr Flexibilität von den Arbeitnehmern erwartet wird, gewinnt möbliertes Wohnen zunehmend an Bedeutung.

Immer mehr Arbeitnehmer nehmen eine Arbeit in einer anderen Stadt an, möchten aber das Haus oder die Wohnung in ihrer Heimatstadt nicht aufgeben. Vielfach sind die Menschen arbeitsbedingt auch nur vorübergehend – für mehrere Wochen oder Monate – an einem Ort, um dann zum nächsten weiterzuziehen.

Nachfrage nach möbliertem Wohnen wächst

Nur wenige möchten in dieser Situation für längere Zeit in einem Hotel wohnen. Auch ist das ständige Umziehen in eine unmöblierte Wohnung für viele Arbeitnehmer nicht praktikabel. Weder können sie in kurzen Abständen Umzüge finanzieren, noch möchten sie Geld für die Einrichtung einer Zweitwohnung ausgeben.

Für viele Arbeitnehmer ist daher möbliertes Wohnen die optimale Lösung. Dieser Situation muss und kann der Wohnungsmarkt durch ein entsprechendes Angebot gerecht werden.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Auch wenn die Nachfrage vorhanden ist, schrecken noch viele Vermieter davor zurück, ihre Wohnung möbliert anzubieten. Ein Grund: Viele Vermieter wissen nicht, was sie bei der Vermietung von möblierten Wohnungen beachten müssen.

Eignet sich ihre Wohnung für die möblierte Vermietung? Wie statten sie ihre Wohnung aus? Können sie den Mietvertrag einer unmöblierten Wohnung verwenden? Wie hoch darf die Miete überhaupt sein?

Die Lektüre dieses Beitrags beantwortet Ihre Fragen und beseitigt die im Hinblick auf die möblierte Vermietung eventuell bestehende Unsicherheit.

Möbliertes Wohnen – was ist das überhaupt?

Möbliert vermieten Sie, wenn Sie Ihrem Mieter die überwiegenden Einrichtungsgegenstände der Wohnung zur Verfügung stellen. Hierfür reicht es nicht, wenn Sie die Wohnung nur mit einzelnen Einrichtungsgegenständen, also einem Tisch oder einem Schrank, ausstatten.

Vielmehr müssen Sie die Wohnung mit den Gegenständen einrichten, die nach Zahl und Bedeutung zu einer gewöhnlichen, nicht überfüllten Wohnungseinrichtung gehören. Zu einer solchen Einrichtung gehören Schränke, Betten, Tisch und Stühle, Sofa oder Sessel, Herd, Spüle, Lampen, Kühlschrank, Garderobe, etc.

Etwa hälftige Möblierung erforderlich

Um möbliert zu vermieten, müssen Sie die Wohnung nicht vollständig ausstatten. Es reicht, wenn Sie Ihrem Mieter etwa die Hälfte der genannten Einrichtungsgegenstände zur Verfügung stellen.

Es würde für eine möblierte Vermietung nicht ausreichen, wenn Sie in jedes Zimmer einen Schrank stellen. Statten Sie aber die Wohnung zusätzlich mit einer Kochgelegenheit, Tischen, Stühlen und einem Bett aus, kann man auf jeden Fall von einer möblierten Wohnung sprechen.

Jede Wohnung ist möbliert vermietbar

Prinzipiell können Sie jede Wohnung möbliert anbieten. Ob es sich um ein großes Haus, eine große oder kleine Wohnung, oder aber nur um ein Appartement handelt: Die möblierte Vermietung ist Ihnen in allen Fällen gestattet.

Im Hinblick auf die mietrechtlichen Regelungen sind möblierte Wohnungen denselben Vorschriften unterworfen, wie unmöblierte Wohnungen. Lediglich im Fall der Einliegerwohnung gelten zu Ihren Gunsten besondere gesetzliche Regelungen, die Sie kennen müssen.

1. November 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.