MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Neuemission von Aktien: Der frühe Vogel fängt den Wurm

Eine Neuemission von Aktien stellt für Anleger, die von den Zukunftsaussichten eines Unternehmens überzeugt sind, eine interessante Anlagemöglichkeit dar.

Unter einer Neuemission versteht man die erste Ausgabe von Aktien. Hierbei bietet das Unternehmen seine Aktien also zum aller ersten Mal zum Kauf an der Börse an.

Mehr zum Thema: Was sind Emissionen?

Das deutsche Wort „Börsengang“ wird häufig mit der englischen Bezeichnung „IPO“ (Initial Public Offering) abgekürzt. Bei diesem Vorgang wird ein Unternehmen zu einer Aktiengesellschaft (AG).

Der Wertpapierprospekt: Ein Muss für jeden Anleger

Nach einem IPO sind die Aktien des Unternehmens frei an der Börse handelbar. Die Gründe für eine Neuemission sind dabei durchaus vielfältig.

Gerade für junge und unbekannte Unternehmen bietet der Börsengang eine Möglichkeit auf sich Aufmerksam zu machen und neue Investoren und Anleger zu finden.

Der Markt kann den tatsächlichen Wert von noch relativ unbekannten Firmen häufig nur schwer einschätzen. Sind Sie allerdings von dem zukünftigen Erfolg der Firma überzeugt und rechnen mit einem Kursanstieg der Aktie, kann die Neuemission eine lohnende Anlage werden.

Der Wertpapierprospekt enthält  in diesem Zusammenhang alle relevanten Informationen. Dieser gibt einen guten Einblick über den aktuellen Wert, geplante Investitionen, das Risiko oder den Verschuldungsgrad.

Die Börsenprospekte sind frei zugänglich und können auf den Internetseiten der Unternehmen eingesehen werden.

Neuemission von Aktien: Verbesserung der Eigenkapitalquote

Der Hauptgrund für den Gang an die Börse ist die Möglichkeit zusätzliches Kapital über den Verkauf von Aktien zu erhalten. Die Aktien, die bei einer Neuemission ausgegeben werden, erhöhen direkt das Eigenkapital.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Erstens verbessert sich dadurch die Eigenkapitalquote des Unternehmens. Zweitens eröffnet die Börse somit völlig neue Wege zur Finanzierung.

Mehr zum Thema: Eigenkapitalquote Definition – die Bewertung von Unternehmen

Plant ein Unternehmen eine größere Investition kann es zusätzliche Aktien emittieren. Dadurch ist es nicht auf Fremdkapital angewiesen. Der große Vorteil: Eigenkapital ist zinslos.

Eine solche Neuausgabe von Aktien wird jedoch nicht als Neuemission bezeichnet. Die Neuemission bezieht sich lediglich auf die erstmalige Ausgabe von Aktien beim Börsengang.

Durch die höhere Eigenkapitalquote haben Aktiengesellschaften in der Regel eine bessere Bonität als andere Gesellschaftsformen.

Starke Schwankungen sind in den ersten Handelstagen die Regel

Für den Börsengang muss ein Unternehmen zunächst eine Investmentbank suchen, die die Neuemission der Aktien in die Wege leitet.

In Zusammenarbeit mit der Bank werden die rechtlichen und formellen Anforderungen des Börsengangs umgesetzt. Hierunter fallen unter anderem die Erstellung des Börsenprospekts, die Festlegung des Aktienkurses und die Bereitstellung der Aktien an den Börsen.

Mehr zum Thema: Börsengang erklärt: So funktioniert eine Neuemission

Ist der formelle Teil erledigt, kann der Börsenstart erfolgen. Der Anfangskurs wird mithilfe vieler Annahmen bestimmt. Der Kurs ist dabei allerdings in der Regel nicht derjenige, den der Markt als angemessen ansieht.

Aus diesem Grund ist in den ersten Handelstagen mit starken Schwankungen zurechnen. Es wird eine gewisse Zeit dauern bis sich der Kurs stabilisiert. Neuemission genießen eine hohe Aufmerksamkeit durch die Presse und Händler.

Mit der Zeit wird sich der Rummel um die neuen Aktien allerdings legen und ein stabiler Kurs zeichnet sich langsam ab. Häufig kann erst nach diesem Zeitraum eine aussagekräftige Beurteilung der zukünftigen Kursentwicklung vorgenommen werden.

Bewertung von Neuemission: So erkennen Sie Topps und Flopps

Spätestens nach dem gefloppten Börsengang von Facebook im Mai 2012 ist deutlich geworden, wie der Hype in den Medien zur Fehlbewertung von Unternehmen beitragen kann.

Um eine erfolgreiche Neuemission zu erkennen sollten Sie das Unternehmen genaustens analysieren. Schauen Sie nicht nur auf den Emissionspreis sondern richten Sie ihren Blick auch auf den gesamten Wert des Unternehmens.

Zur Bewertung von Neuemissionen stehen eine ganze Reihe von Kennzahlen zur Verfügung.

Um festzustellen ob der Emissionspreis zu hoch oder zu niedrieg bewertet ist, bietet sich die Berechnung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) und des Kurs-Umsatz-Verhältnisses (KUV) an.

Mehr zum Thema: KGV, PEG & Co.: Auf diese Kennzahlen achten Anlage-Experten

Doch auch die erfolgreichste Neuemission sagt noch lange nichts über den langfristigen Erfolg des Unternehmens aus.Wer daher Einblicke in die zukünftige Entwicklung des Unternehmens gewinnen möchte, kann hierzu die Price-Earning-Growth-Ratio (PEG) verwenden.

Formel  

Price-Earning-Growth-Ratio (PEG)

?
Mittels des dynamischen Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV), auch PEG - Price-Earning-Growth-Ratio - genannt, können Aktien trotz gleiches KGVs bewertet und in Relation gesetzt werden.
$$\bo\text"Price-Earning-Growth-Ratio (PEG)" = \text"Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)" / \text"Gewinnwachstum"$$
Ergebnis berechnen

Je niedriger das PEG ist, desto günstiger ist die Aktie vor dem Hintergrund der Wachstumsaussichten bewertet.

Alles in allem stellen Neuemissionen von Aktien interessante Anlagemöglichkeit dar. Zum einen sind sie eine Chance für kurzfristige Anleger, die von den unmittelbaren Schwankungen nach Börsenstart profitieren wollen.

Zum anderen können Sie sich auch für langfristige Anleger lohnen, die an das Wachstum und den Erfolg kleiner noch kaum bekannter Firmen glauben.

15. August 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Max Ole Liemen
Von: Max Ole Liemen. Über den Autor

Max Ole Liemen entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft für Wirtschaft und Finanzen. Der studierte Volkswirt schafft es seinen Lesern komplexe Sachverhalte mit einfachen Worten zu erklären.