MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

New High New Low: Der „Balance-Index”

Werden Ihre Aktien steigen oder fallen? Das hängt sehr stark vom allgemeinen Markttrend ab.

Ein aufwärtsgerichteter Markt zieht oft viele Aktien mit nach oben, während ein abwärtsgerichteter Markt die Kurse vieler Papiere fallen lässt.

Der New High New Low

Um diese Bewegungen zu erkennen, wurde der New High New Low Index (NHNL-Index) entwickelt. Dieser Index stellt die Anzahl der Aktien mit neuen Höchstkursen denen gegenüber, die neue Tiefstkurse gebildet haben.

In der Regel werden die 52-Wochen-Hochs mit den 52-Wochen-Tiefs verglichen.

Der Index verdeutlicht damit das Gleichgewicht zwischen den Aufwärts- und Abwärtskräften des Marktes bzw. des ihm angehörigen Aktienportfolios.

Dieses Portfolio besteht oftmals aus den Titeln eines Aktienindex, z.B. den 30 Aktien des deutschen Leitindex DAX.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Wie Sie das New High New Low interpretieren

Der NHNL-Index gibt das Verhältnis zwischen der Anzahl von Höchstkursen und denen der Tiefstkurse an, wodurch sich der Index immer in einer Prozentspanne von 0 und 100 bewegt.

Befinden sich die New-High-Werte über den New-Low-Werten ist das Ergebnis prinzipiell größer als 50. Damit sollte sich der Aufwärtstrend des übergeordneten Aktienindex fortsetzen.

Umgekehrt gilt das gleiche für einen Abwärtstrend: Ist der NHNL-Index kleiner als 50, sollte sich der fallende Trend fortsetzen. Wird zusätzlich ein Aktienindex-Tief von einem weiteren New-Low-Wert begleitet, so müsste der Abwärtstrend weiter fortfahren.

Vorsicht sollte man walten lassen, wenn trotz eines Aktienindex-Tiefs kein weiteres Tief in den New Lows auftritt. Dies deutet dann eine technische Schwäche des Abwärtstrends und einen möglichen Trendwechsel an.

Um jetzt beide Chartbilder – NHNL-Index und Aktienindex – besser interpretieren zu können, kann man sich das NHNL-Index-Chartbild unterhalb des Aktienindex-Chartbild darstellen lassen.

Die Gleitende Durchschnittslinie beim New High New Low    

Ein interessantes Hilfswerkzeug, das in das Chartbild des NHNL-Index eingebaut werden kann, ist die Gleitende Durchschnittslinie (GD).

Mehr zum Thema: Gleitende Durchschnittlinie bestimmen

Diese gibt den durchschnittlichen Wert des NHNL-Index über einen bestimmten Zeitraum in Form einer Linie an und verdeutlicht so dessen Trendrichtung.

Wird diese GD beispielsweise von der Index-Linie von oben nach unten gekreuzt, deutet dies auf einen fallenden Trend des NHNL-Index hin.

Fällt nun der NHNL-Index, so wird wahrscheinlich auch der übergeordnete Aktienindex Kurseinbrüche verbuchen. Analog dazu verhält es sich bei einem Kreuzen der GD von unten nach oben.

Schlussbetrachtung zum New High New Low

Der NHNL-Index eignet sich, um Trendwechsel und Trendbestätigungen zu erkennen und ist dabei recht einfach zu verstehen.

Es ist ebenso möglich, die Berechnung mit einer Tabellenkalkulation durchzuführen, da die Daten der 52-Wochen-Hochs und -Tiefs in der Regel von jedem Börsendatendienstleister zur Verfügung gestellt werden.

18. November 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kempe
Von: Michael Kempe. Über den Autor

Der diplomierte Betriebswirt (FH) und ausgebildete Finanzjournalist beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Kapitalmarkt – im Besonderen mit Aktien, Fonds und CFDs.