MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Online-Immobilienportal: Nachfrageverhalten in Metropolen

Wo schauen denn die meisten Investoren, wenn sie nach neuen Objekten Ausschau halten? Heute ist diese Frage einfach zu beantworten. Heute schauen die allermeisten Immobilieninteressenten auf Onlineportalen nach Wohnungsangeboten.

Noch vor zehn Jahren sah das ganz anders aus. Damals steckten diese Angebote noch in den Anfängen. Die große Masse der Immobilienobjekte wurde noch klassisch über die Zeitungsanzeige angeboten und auch nachgefragt.

Der Vorteil der Online-Immobilienangebote

Der große Vorteil der Onlineangebote ist nun, dass eine detaillierte Analyse des Nachfrageverhaltens möglich ist. Genau das hat Immobilienscout24 mit den eigenen Nutzerdaten getan.

Das wichtigste deutsche Immobilienportal hat im aktuellen Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2015 eine Analyse zum Nachfrageverhalten 2015 vorgelegt. Dabei kommen einige sehr interessante Erkenntnisse heraus, die auch für Immobilieninvestoren von großer Bedeutung sind. Kaum verwunderlich ist beispielsweise der starke Nachfrageüberhang in den Metropolen Deutschlands.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


78% der Berliner suchen in Berlin nach neuer Wohnung

Sicherlich können einige Metropolen wie beispielsweise Hamburg, Köln oder München auch mit nennenswerten Zuwächsen von außerhalb rechnen. Doch die allergrößte Masse der Immobilienanfragen kommt von bestehenden Bürgern der Stadt. In Berlin liegt der Anteil der sogenannten Eigengesuche bei 78%. In Frankfurt hingegen beträgt die Quote nur knapp 57 %.

Noch spannender ist die Aufschlüsselung der Suche innerhalb der Stadt selbst. Auch dafür liefert Immobilienscout24 Daten. So suchen in Berlin durchschnittlich etwa 87 % in ihrem derzeitigen Wohnbezirk nach einer neuen Wohnung.

In Frankfurt Düsseldorf und Stuttgart sind es nur etwa 70 %. Was steht bei den Mietgesuchen an erster Stelle? Auch darauf gibt es eine Antwort von Seiten des Onlineportals: „Besonders häufig werden zentral Innenstadtanlagen bei der Suche nachgefragt.“

Eigentumswohnungen in Metropolen: größte Suchanfrage im eigenen Wohnort

Bei Eigentumswohnungen zeigt sich ein ähnliches Bild. Auch dort werden in Metropolen die größte Anzahl der Gesuche innerhalb des eigenen Wohnortes getätigt. Bei der Suche nach Eigentumswohnungen sind die Bewohner der Städte sogar noch etwas stärker verwurzelt als bei Mietwohnungen.

Hier erreicht Berlin mit 88 % den Höchstwert. Für die Praxis heißt das: Wenn Menschen einmal in die Großstadt gezogen sind, sinkt die Bereitschaft rapide noch in einen anderen Stadtbezirk zu ziehen.

Das ist schon erstaunlich, denn in allen Metropolen werden auch bei den Eigentumswohnungen die zentralen innenstadtnahen Lagen besonders häufig gesucht.

Innenstadtlage – größte Preissteigerung

Doch gerade diese Lagen haben in den vergangenen Jahren die größten Preissteigerungen erfahren. Bei der anhaltend großen Nachfrage an diesen Spitzen lässt sich ablesen, dass der positive Preistrend sich wohl in diesen Vierteln weiter fortsetzen wird. Letztendlich lässt sich das Verhalten auf eine einfache Formel bringen: Je höher die Preise desto größer die Nachfrage.

Das ist ein gutes Umfeld für Verkäufer – aber wenn man als Investor nach neuen Projekten schaut, macht es die aktuelle Lage deutlich anspruchsvoller.

11. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.