MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Open Source vs. geschlossene Angebote: OS auf dem Vormarsch

Ob bei Trendthemen wie Big Data (Hadoop), Betriebssysteme (Linux) oder Content-Management-Systeme (Typo3), Open Source Software ist weltweit auf dem Vormarsch. Open Source bietet gegenüber geschlossenen Angeboten zu viele Vorteile, als das Unternehmen darauf verzichten wollen.

Der Begriff Open Source suggeriert zunächst eine kostenlose Nutzung. Für Anleger kaum vorstellbar, dass sich mit Open Source auch ein tragfähiges Geschäftsmodell aufbauen lässt. Doch tatsächlich ist auch Open Source heute schon ein Milliardengeschäft, wie der Linux- und Open Source Spezialist Red Hat eindrucksvoll beweist.

Was ist Open Source und was gilt es zu beachten?

Bei Open Source Software (OSS) handelt es sich um Software, deren Quellcode in der Regel offen liegt und damit für jeden zugänglich ist. Die Lizenzierung von Open Source Software ist im Vergleich zu geschlossenen Angeboten kostenlos.

Verwenden Unternehmen Open Source Software in ihren eigenen Produkten, so kann die Verpflichtung bestehen, dass auch der Quellcode der verkäuflichen Software offen gelegt werden muss.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Auch wenn Open Source Software kostenlos ist, unterliegt die Software allerdings Nutzungsbedingungen, über die sich Firmen im Vorfeld informieren sollten. So ist die weitere Verwertung und Bearbeitung von Open Source Software oft nur unter Vorbehalt gestattet.

Open Source Projekte im Bereich Big Data

Ein typisches Beispiel für Open Source ist das offene Software-Framework Hadoop. Die Big Data Plattform ist zu 100% Open Source und ist damit ebenfalls kostenlos nutzbar. Hadoop wurde vor allem zur Auswertung großer Datenmengen konzipiert.

Der Unterschied zwischen Hadoop und relationalen Datenbanken ist der, dass Hadoop wegen der spaltenunabhängigen Speicherung keinen Unterschied zwischen strukturierten und unstrukturierten Daten macht. Dadurch können sehr einfach und kosteneffizient jegliche Daten (E-Mails, Sensordaten, Social Media Daten etc.) von verschiedenen Datenquellen verarbeitet werden.

Als ein ernstzunehmender Konkurrent zu Hadoop gilt im Big Data Bereich die Datenanalyse-Plattform Spark. Ähnlich wie Hadoop ist auch Apache Spark ein Open Source Projekt der Apache Software Foundation – die Organisation, die beide Projekte beaufsichtigt. Spark glänzt vor allem durch seine Schnelligkeit.

Open Source vs. geschlossene Angebote – Vorteile von OS

Die Vorteile von Open Source gegenüber geschlossenen Angeboten liegen auf der Hand. Neben kostenloser Lizenzen ist auch die Einführung von Open Source Software nur mit geringfügigen Kosten verbunden.

Open Source gilt als sehr nutzer- und anpassungsfreundlich, da firmenspezifische Anpassungen aufgrund der offenen Quellcodes jederzeit vorgenommen werden können. Auch die Weiterentwicklung findet durch die Community statt.

Open Source basiert in der Regel auf offenen Standards, ist meist auf vielen Plattformen einsetzbar und daher mit vielen anderen Programmen kompatibel. Dank des offenen Quellcodes werden mögliche Fehler in der Software oft deutlich schneller aufgedeckt, als bei geschlossenen Systemen.

Die Zukunft ist Open Source

Insgesamt geht der Trend eindeutig Richtung Open Source, der Strukturwandel scheint nicht mehr aufzuhalten. Zu groß sind einfach die Vorteile von Open Source im Vergleich zu geschlossenen Angeboten bzw. sogenannten proprietären Systemen.

Der Siegeszug von Open Source lässt sich nicht nur am mobilen Betriebssystem Android oder am Beispiel von Hadoop erkennen, die binnen kurzer Zeit ganze Bereiche erobert haben. Auch der Siegeszug von Linux im Bereich Supercomputer und Server zeigt, welche Bedeutung Open Source schon heute hat.

Auch für Anleger ergeben sich dadurch Chancen, sind rund um den Bereich Open Source inzwischen ganze Ökosysteme entstanden. Vom Linux-Spezialisten Red Hat, über den Hadoop-Distributor Hortonworks verdienen heute Open Source Spezialisten durch Zusatzmodule und weitere Serviceangebote viel Geld – ein Trend, der sich in den nächsten Jahren eher noch verstärken könnte.

7. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands