MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Optionen: Hoher Gewinn-Hebel sorgt für unbegrenzt hohe Gewinne

„+100% Gewinn nach wenigen Wochen realisiert.“ So lautet im Optionen-Profi oft das Ergebnis der Trades mit Call-Optionen auf Aktien aus dem DAX 30 Index, Dow Jones, der Nasdaq, also soliden Einzelwerten. Diese, oft in kurzer Zeit realisierten Gewinne zeigen, welch hohe Gewinn-Chancen Ihnen Optionen bieten.

Aktiengewinne können um ein Zig-faches übertroffen werden

Dass die Gewinne 10-mal so hoch sind wie Kursgewinne mit Aktien, ist dabei „normaler Alltag“ – und auch deutlich höhere Gewinn-Chancen sind gegeben.

Das zeigt ein Trade mit Call-Optionen auf Verizon. Da habe ich seinerzeit den nachträglichen Kauf zum Kurs von 0,15 US-$ empfohlen. Wer dann, wie empfohlen, bei 1,78 US-$ verkauft hat, realisierte +1.087% Gewinn. Die Aktie hatte im selben Zeitraum „nur“ +21,6% zugelegt. Das war rund ein 50-fach höherer Gewinn mit Call-Optionen als mit der Aktie direkt.

Mit Call-Optionen sind unbegrenzt hohe Gewinne möglich

Diese Gewinn-Chancen lassen sich einfach erklären. Ich nehme dazu als Beispiel einen Trade auf Silber (iShares Silver Trust (SLV)). Die Option:

Option: Call-Option

Basiswert: iShares Silver Trust (SLV)


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Laufzeit: Januar 2016

Basispreis: 20 US-$

(Dies ist ein Beispiel, keine Kaufempfehlung!)

Die Call-Option kostet derzeit etwa 1,20 US-$. Der Basiswert (iShares Silver Trust (SLV)) notiert mit rund 19 US-$.

Als Käufer dieser Call-Optionen haben Sie das Recht, den Basiswert (iShares Silver Trust (SLV)) zum Basispreis des Call-Optionen (20 US-$) während der Laufzeit der Call-Optionen (Januar 2016) zu beziehen.

Was das zum Zeitpunkt des Kaufs der Call-Optionen bedeutet

Sie würden Ihr Recht auf den Kauf des Basiswertes (iShares Silver Trust (SLV)) nicht ausüben. Denn Sie könnten den SLV an der Börse billiger (aktueller Börsenkurs zum Kaufzeitpunkt der Call-Optionen = ca. 19 US-$) kaufen.

Sie haben dieses Recht aber mehr als 1,5 Jahre. Unabhängig davon, in welche Höhe der Kurs des SLV steigen wird: Sie können den SLV zum Kurs von 20 US-$ kaufen. Immerhin notierte der SLV im Frühjahr 2011 mit einem Kurs von über 48 US-$. Nehmen wir einfach mal an, der Kurs würde bis Ende 2015 wieder auf 48 US-$ steigen.

Stand nach Kursgewinn des SLV: Über 2.000% Gewinn

Sie haben dann das Recht, den SLV zum Kurs von 20 US-$ zu kaufen, obwohl der Kurs (in diesem Beispiel) auf 48 US-$ gestiegen ist. Und bei 48 US-$ muss ja noch nicht Schluss sein, der Kurs des Silber kann auch auf 50 US-$ und letztlich unbegrenzt hoch stiegen.

Der Kurs der Call-Optionen würde regelrecht explodieren. Ende offen. Der Kurs der Call-Optionen liegt bei 28 US-$ bis 30 US-$, wenn der SLV mit 48 US-$ notiert. Bei einem Kaufpreis von 1,20 US-$ wären das rund 2.200% bis 2.400% Gewinn.

Was auch immer mit dem SLV-Kurs weiter passiert, wohin auch immer er (theoretisch) steigt, auch wenn er auf 100 US-$ steigen würde, immer hätten Sie das Recht, den SLV zu 20 US-$ zu kaufen.

In der Praxis kaufen Sie aber nicht den SLV, sondern Sie verkaufen die Call-Optionen mit einem Gewinn von +100%, +1.000% oder, wenn es beim SLV zu Kursen von 50 US-$ und mehr kommt, mit weit über 2.000% Gewinn.

Daraus ergibt sich diese logische Schlussfolgerung: Da der Kurs eines Basiswertes (Aktie, Silber, Index etc.) unbegrenzt steigen kann, ist das Gewinnpotenzial einer Call-Option ebenfalls unbegrenzt.

21. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.