MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Optionsschein Kennzahlen – dafür stehen die einzelnen Begriffe

Optionsschein-Kennzahlen können auf den ersten Blick überwältigend wirken. Wenn man allerdings die Bedeutung hinter den einzelnen Werten einmal verstanden hat, ist das Entschlüsseln sehr einfach.

Die Begriffe für die einzelnen Kennzahlen werden auch „Griechen“ genannt. Das liegt daran, weil sie mit griechischen Buchstaben gekennzeichnet sind. Börsen ABC: Optionsschein, verständlich erläutert (Video)

Delta – Kursänderungen

Dieser Wert gibt an, wie sehr der Preis des Optionsscheins sich ändert, wenn sich auch der Kurs des Basiswerts ändert. Dabei liegt der Wert für Delta zwischen 0 und 1 bei einem Call-Schein und zwischen 0 und -1 bei einem Put-Schein. Ein Delta von 0,4 bedeutet eine Preisänderung des Optionsscheins um 0,40 €, wenn sich der Basiswert um 1 € verändert.

Die Veränderung hängt dazu noch vom Bezugsverhältnis des Optionsscheins ab. Hat man ein Verhältnis von zum Beispiel 1:10, muss man das Delta durch 10 teilen. Im obigen Beispiel würden dann aus 40 Cent Änderung nur noch 4 Cent Änderung im Preis pro Euro, den der Basiswert steigt oder fällt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Theta – Zeitwert

Der Zeitwert von Optionsscheinen nimmt mit jedem Tag ab. Je näher man dem Verfallstag kommt, desto geringer wird der Zeitwert. Theta steht hierbei für den Betrag, wie viel der Optionsschein im Preis über einen gewissen Zeitraum nachgibt.

Liegt das wöchentliche Theta bei -0,05, so verliert der Optionsschein pro Woche 0,05 € an Wert. Ist das Bezugsverhältnis nicht 1:1, muss man es wie oben beschrieben anpassen. Das bedeutet, das selbiger Optionsschein mit einem Bezugsverhältnis von 1:10 nur 0,005 € pro Woche an Wert verliert.

Vega – implizierte Volatilität

Nicht nur die Kursänderungen bewirken einen Preisänderung der Optionsscheine. Auch die implizierte Volatilität hat daran einen nicht unerheblichen Anteil. Wenngleich für Anfänger dieser Wert am schwersten einzuschätzen ist, gilt es dennoch, darauf zu achten.

Einfach ausgedrückt: Stark schwankende und zusätzlich fallende Börsen sorgen für hohe Volatilität. In diesem Fall profitieren besonders Put-Optionsscheine. Alles Wichtige über Optionen im Überblick

Vega zeigt, wie sehr sich der Preis für einen Optionsschein ändert, wenn die implizierte Volatilität um 1% steigt oder fällt. Auch hier ist der Wert wieder direkt abzulesen. Steigt die implizierte Volatilität um 1% und Vega ist 0,5, so steigt der Optionsschein um 0,50 € im Wert bei einem Bezugsverhältnis von 1:1.

Veränderungen in der Volatilität haben einen umso größeren Effekt, je höher der Zeitwert des Optionsscheins ist.

Optionsschein Kennzahlen – diese gibt es außerdem

Es gibt noch zwei weitere „Griechen“. Das Omega ist der Hebel, multipliziert mit Delta. Rho betrifft die Wertänderung von Zinsen und Dividenden um 1%. Beide sind aber eher zu vernachlässigen und werden von Privatanwendern kaum genutzt.

Einen wesentlichen Punkt gibt es bei jeder Kennzahlen zu beachten. Ihre Berechnung basiert darauf, dass alle anderen Kennzahlen unverändert bleiben. Allen voran gilt es natürlich auch, den Hebel zu beachten. Schließlich entscheidet dieser am übersichtlichsten, wie riskant eine Investition ist.

2. Februar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.