MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Physisches Silber: beim Kauf ist einiges zu beachten

Viele Privatinvestoren nutzen das immer wieder einmal niedrige Marktpreis-Niveau von Silber, um ihre Positionen aufzustocken.

Doch auch immer mehr Neulinge entdecken den Reiz der physischen Edelmetalle.

Dabei sollten Sie einige Dinge beachten, so dass der Einstieg in die Rohstoffanlagen auch ein Erfolg wird:

Richtige Auswahl ist entscheidend

Zunächst geht es um die grundsätzliche Auswahl beim physischen Silber.

Die Gretchenfrage lautet hier: Barren oder Münzen?

Für deutsche Investoren fällt die Antwort leicht: Hier sollten Sie Münzen auf jeden Fall bevorzugen.

Das liegt schlicht und einfach am ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7%. Bei Barren werden hingegen die kompletten 19% fällig. Hier können Sie also allein schon durch den Kauf von Münzen einen günstigeren Einstieg hinbekommen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Nur noch einmal zur Verdeutlichung: Der Goldhandel ist in Deutschland von der Mehrwertsteuer komplett befreit – hier kommt also der Auswahl der Anlageform keine große Bedeutung zu.

Grundsätzlich gilt aber bei Münzen wie bei Barren: je kleiner der Stückelung, desto größer der Aufschlag zum aktuellen Marktpreis.

Wenn also die Feinunze Silber umgerechnet rund 15 € kostet, müssen Sie für eine gängige Silbermünze wie den Wiener Philharmoniker schon ohne Mehrwertsteuer 16,95 € zahlen. Das entspricht einem Aufschlag von immerhin rund 13%.

Beim Silber gilt: Münzen sind deutlich günstiger als Barren

Wählen Sie hingegen eine Münze mit 1 kg Gewicht – auch so etwas gibt es beim Silber –, dann verringert sich der Aufschlag auf nur noch 11%.

Dafür bieten die gängigen Münzen aber eine gute Möglichkeit des Verkaufs in einer unmittelbaren Krise.

Nehmen Sie als Beispiel nur den Fall Zypern:

Als dort Mitte 2013 das Bankensystem zusammengebrochen ist, war es ohne Probleme möglich, mit einer Unze Silber einkaufen zu gehen. Bei 1 kg wäre das schon sehr schwierig geworden.

Immer mehr Händler auf dem Markt

Die Auswahl der Händler ist mittlerweile extrem groß. Ob Onlinehändler wie ProAurum, Degussa Metallhandel oder lokale Münzhändler.

Sie können an vielen Stellen – und in den meisten Fällen zu sehr attraktiven Preisen – mit nur geringen Preisunterschieden einkaufen.

Nur eines sollten Sie nicht tun: den Weg zur Hausbank wählen. Denn dort gehört Edelmetallhandel in den allermeisten Fällen nicht zum Standardangebot.

Das führt zu hohen Kosten und meist unflexiblen Bedingungen beim Kauf und Verkauf. Setzen Sie hier auf die Spezialisten!

Die allseits beliebten 10-€-Silbermünzen

Und noch ein Wort zu den immer noch beliebten 10-€-Silbermünzen: Die werden gerne zum Kauf empfohlen mit dem Argument, dass sie auch noch ein Zahlungsmittel seien.

Das stimmt. Sie können für diese Münze auch im Geschäft einen Gegenwert von 10 € einkaufen. Doch aktuell (Stand: Juni 2013) zahlen Sie für die Münzen annähernd 20 €, also fast das Doppelte des Nennwertes.

Und dann bringen diese Münzen auch nur rund 1/2 Unze Silber, und nicht wie ein Wiener Philharmoniker oder ein kanadischer Maple Leaf eine ganze Unze – also 31,1 Gr. Daher rate ich vom Kauf der Euro-Silbermünzen ab.

Im Notfall sind die schon genannten gängigen Silbermünzen ebenso gut als Zahlungsmittel einsetzbar, auch wenn kein Nennwert darauf steht.

Daher sollten Sie auch Münzen, die direkt von Minenbetreibern angeboten werden, meiden. Diese sind in der Regel etwas günstiger, doch bei einem möglichen Verkauf ergibt sich ebenfalls ein klarer Abschlag.

26. Juni 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.