MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Putsch-Versuch in der Türkei: Ein Beben in ganz Europa

Der Putsch-Versuch in der Türkei und das harte Vorgehen des Staatspräsidenten Erdogan gegen die vermeintlichen Beteiligten haben zu einer tiefen Verunsicherung geführt – nicht nur hinsichtlich des Tourismus, sondern auch der Wirtschaft.

Und die türlische Wirtschaft hat ohnehin schon genug Probleme.

Hohes Leistungsbilanz-Defizit

Der türkischen Regierung ist es bislang nicht gelungen, das Leistungsbilanz-Defizit abzubauen. Warum nicht, werden Sie nun fragen?

Ganz einfach: Die Türken geben noch immer mehr Geld für Einfuhren aus, als sie mit Ausfuhren erlösen.

V. a. ist dies auf die hohe Abhängigkeit des rohstoffarmen Landes von Energie-Importen zurückzuführen, auch wenn das lebenswichtige Erdöl billiger geworden ist.

Türkische Wirtschaft anfällig für äußere Schocks

Dies bedeutet, dass die Wirtschaft nicht wettbewerbsfähiger wird und daher anfällig für äußere Schocks ist.

Beispielsweise: Anleger ziehen ihr Geld ab oder bleiben fern. Und/oder Touristen kommen aufgrund der Terrorgefahr und zunehmenden Instabilität nicht mehr.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Damit fließen weniger Devisen ins Land. Und das wiederum erschwert die Finanzierung des Leistungsbilanz-Defizits.

Selten trifft der Spruch von der Katze, die sich in den Schwanz beißt, besser zu.

Die wirtschaftliche Instabilität wird zunehmen

Unterhöhlt Präsident Erdogan weiter die Rechtsstaatlichkeit im Land und versucht erneut die Zentralbank zu gängeln, wird das internationale Vertrauen noch mehr schwinden – und die wirtschaftliche Instabilität weiter zunehmen.

Sie sehen: Die ökonomische Verletzlichkeit nimmt stetig zu. – Keine guten Aussichten also für den „kranken Mann am Bosporus“.

So reagieren Sie richtig auf den Türkei-Putsch

Nach dem Umsturz-Versuch in der Türkei gab es eine Reaktion an den Märkten wie aus dem Lehrbuch: Die türkische Lira gab nach und der Goldpreis stieg. Merken Sie etwas?

Schon längst predigen zahlreiche Finanz-Experten und Börsen-Profis, sich ein Portfolio mit Sachwerten anzulegen. Dazu gehören natürlich auch Gold und Silber.

Auf Dauer gesehen sind die Edelmetalle gegenüber jeder Papier-Währung immer die Gewinner.

Investieren Sie in Gold

Denken Sie stets daran: Gold besitzt immer einen Gegenwert zu Waren und Geld.

Es kann im Gegensatz zu Papier-Währungen nie pleitegehen und ist der beste Schutz gegen eine Geldentwertung.

Gold richtig kaufen

Es empfiehlt sich eine vernünftige Mischung aus Goldbarren und Münzen. Aber: Kaufen Sie Gold nicht bei einer Bank, denn dort werden sämtliche Verkäufe registriert.

Wenden Sie sich stattdessen an renommierte Edelmetall-Händler. Bei diesen können Sie Gold im Wert von bis zu 14.999 € ohne Registrierpflicht erwerben. Außerdem sind diese oft günstiger als Hausbanken.

Gold richtig lagern

Lagern Sie Gold am besten nicht in einem Banktresor. Im Falle einer Bankschließung kommen Sie nicht mehr an Ihren Besitz. Zudem sind diese dazu verpflichtet, die Vermietung eines Schließfaches zu melden.

Aufgrund der Höhe der Versicherungs-Summe und auf Anfrage stellen die Behörden schnell fest, wie viel Gold dort liegt.

Stattdessen können Sie es bei einem Privat-Anbieter oder bei renommierten Goldhändlern hinterlegen – auch wenn das etwas kostet. In den eigenen 4 Wänden sollten Sie es nur in kleinen Mengen und im Tresor aufbewahren.

Prüfen Sie, ob Ihre Hausrat-Versicherung den Wert mit abdeckt.

So sichern Sie Ihr Vermögen in jeder Krise

Betrachten Sie Gold daher als Werterhalt-Instrument und nicht aus kurzfristigen Rendite-Gesichtspunkten. Es ist nicht nur begehrt, sondern sein Angebot ist begrenzt.

25. Juli 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.