MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Reich mit Optionen: Zum Start reichen 1.000 Euro aus

„Reich mit Optionen“, das haben schon viele Anleger geschafft. Und Sie können das auch.

Wenn Sie schon eine zeitlang dabei sind, wissen Sie zudem um die hohe Hebelkraft von manipulationsgeschützten Optionen, die das ermöglicht.

Viele Anleger haben von diesem hohen Gewinn-Hebel gehört.

Oder sie haben davon gehört, dass Optionen manipulationsgeschützt sind, weil sie an speziellen Terminbörsen gehandelt werden.

Oder Sie wissen, dass Optionen keine K.o.-Schwelle haben. Es gibt viele weitere Gründe, Optionen zu handeln.

Da Optionen aber von Banken verschwiegen werden, haben viele Anleger andererseits Optionen auch noch nie getestet. Vielleicht ist das bei Ihnen ja ähnlich?

Deshalb bekomme ich oft die Frage gestellt: „Wir groß muss ein Depot zum Start sein, um den Optionen-Handel zu testen?“

Diese Frage ist berechtigt. Denn: Optionen sind für viele Börsianer neu. Wer etwas Neues testet, so wie den Optionen-Handel, der will seinen Einsatz begrenzen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Genau das rate ich auch Einsteigern in den Optionen-Handel bzw. an der Börse.

Diese Empfehlung gebe ich Ihnen, unabhängig davon, ob Sie etliche tausend Euro, einige zig-tausend Euro, ein paar hunderttausend Euro oder auch im Millionenbereich investieren wollen oder können.

Ob 1.000 € oder 1.000.000 €; bei den ersten Trades mit Optionen ist alles neu – für alle.

Optionen-Handel: So einfach wie der Kauf und Verkauf von Aktien

Die ersten Trades im Optionen-Handel dienen nur dem Kennenlernen, wie der Kauf und Verkauf von Optionen abläuft.

An dieser Stelle kann ich ganz klar sagen: Der Optionen-Handel ist so einfach wie der Kauf und Verkauf von Aktien.

Haben Sie schon Aktien oder Fonds gekauft und wieder verkauft? – Dann können Sie auch Optionen kaufen und verkaufen.

Haben Sie schon Zertifikate, Optionsscheine, K.o.-Scheine oder CFDs gekauft und wieder verkauft? – Dann können Sie auch Optionen kaufen und verkaufen.

Es ist nichts anderes: Billig kaufen, teurer verkaufen, und der Trade ist abgeschlossen.

Start: Schon ab 1.000 € möglich

Mit den ersten Trades lernen Sie die Handelsmaske des Brokers kennen. Wenn Sie die erste Option gekauft haben, sehen Sie möglicherweise deutliche Kursveränderungen.

Das bewirkt der hohe Gewinn-Hebel der Optionen. Für diesen ersten Kauf benötigen Sie nicht viel Geld.

Das Kennenlernen des Optionen-Handels ist schon mit 1.000 € oder ein paar tausend Euro möglich.

So achte ich z. B. darauf, dass ich auch regelmäßig Optionen empfehle, die um 100 bis 250 USD oder Euro je Kontrakt kosten.

Wenn Sie einen Kontrakt zu 100 € oder auch zu 250 USD kaufen, haben Sie selbst bei einem 1.000-€-Start-Depot nur einen Teil des Geldes investiert. Sie haben immer noch ein paar Reserven für die nächsten Trades.

Fazit Optionen-Handel: Der Start ist ganz einfach

Zum Kennenlernen des Optionen-Handels können Sie also mit „kleinem Geld“ starten.

Und wenn Sie nach ein paar Trades den Umgang mit dem Broker und der Handelsmaske kennen gelernt haben, können Sie ein paar Euro nachlegen und Ihr Depot ausbauen.

Nicht wenige Anleger sind so in den Optionen-Handel gestartet, haben ihr Depot dann aufgestockt und erzielen regelmäßig hohe Gewinne – reich werden inbegriffen.

7. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.