MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Reichste Deutsche: Schaeffler-Dynastie an der Spitze

Nach dem Tod des Aldi Süd-Gründers Karl Albrecht führt zum ersten Mal seit mehreren Jahrzehnten kein Mitglied der Albrecht-Dynastie die Liste der reichsten Deutschen an. In einer neuen Rangliste des Magazins „BILANZ“ übernehmen die Mitglieder der Schaeffler-Familie den Spitzenplatz in Deutschland.

Schaeffler: Die reichsten Deutschen aller Zeiten

Nicht nur das: Mit einem Vermögen von 21,5 Milliarden Euro besitzen Maria-Elisabeth Schaeffler und ihr Sohn Georg ein größeres Vermögen als jemals ein Deutscher zuvor. Größte Einnahmequelle der Dynastie ist der gleichnamige Maschinenbauer Schaeffler, der vor allem im Automobilbereich einen jährlichen Umsatz von mehr als 11 Milliarden Euro erzielt.

2008 wurde die Familie außerdem zu den Hauptaktionären des DAX-Konzerns Continental, welcher inzwischen zum zweitgrößten Automobilzulieferer in Europa geworden ist. Inzwischen konnte die Schaeffler AG den Anteil an Continental auf 46 % ausbauen. Die restlichen 54 % befinden sich hingegen im Streubesitz.

Albrecht-Hinterbliebene auf Rang 2 und 3

In der Liste der „500 reichsten Deutschen“ folgen die Familien der verstorbenen Aldi-Brüder auf den Plätzen 2 und 3. Karl und Theo Albrecht hatten seit Mitte der 1970er Jahre die Listen angeführt. 2014 kommen die Hinterbliebenen auf ein Vermögen von 18 beziehungsweise 16 Milliarden Euro.

Ein weiterer Discount-Mogul, der Lidl-Gründer Dieter Schwarz, kommt als reichste deutsche Einzelperson auf Rang 4. Er kann ein Vermögen in Höhe von 15 Milliarden Euro vorweisen. Die Familie Reimann, unter anderem im Besitz der Unternehmen Reckitt Benckiser und Amsterdam, komplettiert die Top 5.

Reichste Deutsche: Die Berechnungsgrundlagen

Insgesamt konnte die Redaktion von „BILANZ“ 150 Milliardenvermögen in Deutschland ermitteln. Zusammen verfügen die 500 reichsten Deutschen über einen Besitz von 590,95 Milliarden Euro. Dieser Wert ist höher als das nominale Bruttoinlandsprodukt von Ländern wie Schweden, Polen, Argentinien oder Österreich.

Alle Vermögenswerte im Ranking basieren auf Schätzungen. Grundlage hierfür sind Recherchen bei Vermögensverwaltern, Banken und Handelsregistern. Bei der Berechnung flossen jedoch nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch die Werte von Unternehmensbeteiligungen, Immobilien, Kunstgegenständen und Dividenden ein.

Reichste Deutsche 1907/08: Die Bankiersfamilie Rothschild

Die Liste zeigt auch, wie stark der Reichtum im deutschen Bundesgebiet im vergangenen Jahrhundert angestiegen ist. Im Mai 2006 stellte das politische Magazin „Cicero“ eine Liste der reichsten Deutschen für das Jahr 1907/08 zusammen. Zu diesem Zeitpunkt war die Bankiersfamilie Rothschild mit einem Vermögen von 216 Millionen Goldmark die reichste Familie im Kaiserreich. Umgerechnet in heutige Zahlen würde dieses Vermögen eine Kaufkraft von rund 1,117 Milliarden Euro bedeuten.

Auf den Plätzen 2 und 3 fanden sich die Industriellenfamilie Krupp sowie die Adelsdynastie Henckel von Donnersmarck wieder, die mit 187 beziehungsweise 177 Millionen Goldmark in heutiger Kaufkraft jedoch die Milliardengrenze nicht überschreiten konnten.

9. September 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.