MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Rente beantragen: Wann und wie beantragt man die Rente?

Nach einem langen Arbeitsleben mit einigen Siegen und Rückschritten, rückt der Ruhestand immer näher.

Damit alles klappt und Sie ihre letzten Arbeitsmonaten genießen können, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Rente einfach beantragen und dabei allen Stolpersteinen aus dem Weg gehen.

Rente beantragen: Was muss beachten werden?

Der Antrag auf eine Altersrente sollte früh, jedoch nicht zu früh gestellt werden. Wenn Sie Ihre Rente beantragen wollen, dann stellen Sie den entsprechenden Antrag am besten drei bis dreieinhalb Monate im Voraus.

Falls Sie noch beschäftigt sind, kann Ihr Arbeitgeber den voraussichtlichen Lohn für die letzten drei Arbeitsmonate vorab bescheinigen.

Somit wird eine rechtzeitige Rentenberechnung und ein nahtloser Übergang vom Arbeitsverdienst zur Rente möglich. Bei der Rentenantragstellung erhalten Sie den Vordruck für die Vorausbescheinigung des Lohns.

Der Arbeitgeber darf die Vorausbescheinigung frühestens an dem Tag ausstellen, an dem die Lohn- beziehungsweise Gehaltsabrechnung für den viertletzten Arbeitsmonat erfolgt.

Wenn ein Rentenantrag gestellt werden soll, empfiehlt es sich, den letzten vom Rentenversicherungsträger übersandten Versicherungsverlauf mitzunehmen.

Falls dieser noch Lücken enthält, werden diese bei der Antragstellung geklärt.

Deshalb sollten Sie schon zuvor überlegen, wie diese Lücken zu erklären sind (zum Beispiel: Selbständigkeit, Hausfrauentätigkeit, Auslandsaufenthalt etc.).

Rente beantragen: Diese Unterlagen werden benötigt

Wenn Sie Ihre Rente beantragen, bringt das viel Papierkram mit sich. Wenn nichts schief gehen soll, sollten Sie auf jeden Unterlagen über die eben genannten Lücken mitnehmen.

Dazu gehören zum Beispiel Lohnbescheinigungen, Aufrechnungsbescheinigungen, Arbeitsbücher, Zeugnisse und ähnliche Urkunden.

Gegebenenfalls müssen auch Bescheinigungen der Krankenkassen, des Arbeitsamtes, Lehrvertrag beziehungsweise Ausbildungs-/Gesellenprüfungszeugnis, bei Schulausbildung nach dem 16. Lebensjahr eine Schulbescheinigung, Zeugnisse, Studienbücher und ähnliches vorgelegt werden.

Wenn erstmals Zeiten der Kindererziehung geltend gemacht werden sollen, muss auch ein Geburtsnachweis für die Kinder vorliegen.

Zudem muss auch der Personalausweis (oder ersatzweise die Geburtsurkunde oder der Reisepass) mitgebracht werden. Außerdem müssen Sie Ihre Bankverbindung (Geldinstitut, Bankleitzahl, Kontonummer) angeben.

Rente beantragen: Viele Details zu klären

Es werden Angaben benötigt, ob und gegebenenfalls von welcher Stelle und unter welchem Aktenzeichen Sie – außer Ihrem Arbeitsverdienst – weitere Leistungen beziehen.

Dazu zählen zum Beispiel die Hinterbliebenenrente, Unfallrente, Krankengeld, Leistungen des Arbeitsamtes und ähnliches.

Sie müssen zudem Angaben über Ihre jeweilige Krankenkassenzugehörigkeit – insbesondere Name und Anschrift Ihrer jetzigen Krankenkasse – und zur Art der Krankenversicherung (zum Beispiel: Pflichtmitglied, freiwilliges Mitglied, familienversichert) machen.

Letztlich sind Angaben notwendig, ob und gegebenenfalls von welcher Stelle und unter welchem Aktenzeichen Sie Versorgungsbezüge (zum Beispiel: Betriebsrente, Zusatzrente, Pension) erhalten oder erwarten.

3. Juli 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.