MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Rente berechnen: Die Formel im Detail

Wie wird die Rente 2016 berechnet? Das Ergebnis hängt von mehreren Faktoren ab, natürlich unter anderem von der Höhe der Beiträge und der Dauer der Einzahlung.

Dennoch wird zur Berechnung eine komplizierte Rentenformel genutzt. Diese Formel setzt sich aus vier Faktoren zusammen.

Rente 2016: Der aktuelle Rentenwert und die Entgeltpunkte

Der erste Faktor ist der Rentenwert. Jedem Jahr ist ein Euro-Betrag zugeordnet, der den durchschnittlichen Monatsbeitrag der Rente darstellt. Der Rentenwert beträgt seit dem 1. Juli 2015 29,21 Euro in Westdeutschland und 27,05 Euro im Osten.

Der zweite Faktor ist der Entgeltpunkt. Dieser errechnet sich aus dem Jahresverdienst jedes einzelnen Versicherten im Vergleich zum Durchschnittsdeutschen.

2015 liegt dieser Durchschnittsdeutsche bei einem Jahresverdienst von 34.999 €. Liegt ein Versicherer genau auf diesem Wert, bekommt er einen Entgeltpunkt. Liegt er hingegen darunter, wird der Wert minimiert, beispielsweise auf 0,93. Dies funktioniert natürlich auch in die andere Richtung, ein höherer Verdienst führt auch zu einem höheren Entgeltpunkt.

Ein Entgeltpunkt entspricht also genau dem Rentenwert des entsprechenden Jahres.

Will man nur eine grobe Schätzung der eigenen Rente haben, kann man die einzelnen Rentenwerte für die Jahre addieren und mit dem Entgeltpunkt multiplizieren.

Rentenwert: Zugangsfaktor und Rentenart-Faktor für genauere Berechnungen

Für eine genauere Berechnung benötigen Sie jedoch auch den Zugangsfaktor. Dieser beträgt den Faktor 1,0, wenn Sie zum offiziellen Renten-Einstiegsalter pensioniert werden.

Gehen Sie hingegen früher in Rente, sinkt dieser Wert – bei einem späteren Renteneintritt steigt er hingegen an. Zudem gibt es bestimmte Rentenart-Faktoren.

Diese berechnen sich dadurch, in welchem Maße eine Rente zum Lebensunterhalt beitragen muss. Bei der normalen Altersrente beträgt dieser Faktor also 1,0, da sie den kompletten Lebensunterhalt abdeckt.

Ist die Rente hingegen eine Teilarbeitsrente, beträgt der Faktor nur 0,5 Prozent, da hier noch gearbeitet wird.

Rentenwert: Die Berechnung der Rente 2015

Aus diesen Faktoren kann nun relativ genau die zu erwartende Rente errechnet werden.

Hierzu multiplizieren Sie den aktuellen Rentenwert mit den Entgeltpunkten für die einzelnen Jahre und multiplizieren dies danach mit dem Zugangsfaktor und dem Rentenart-Faktoren.

Nun erhalten Sie Ihre monatliche Rentenhöhe, die seit April 2004 immer am Ende des Monats überwiesen wird, natürlich nur, wenn Sie diese auch beantragt haben. Beides gilt auch für die Regelrente mit 65 Jahren (+ 5 Monaten).

Kleinere Schwankungen können beim Rentenwert auftreten

Natürlich können auch hier einige Schwankungen auftreten, so dass die Rente 2016 im Zweifel ein wenig von dem errechneten Wert abweichen kann.

Falls Sie unsicher sind, kann Ihnen in diesem Fall auch Ihr persönlicher Rentenberater weiter helfen und Ihnen eventuell genauere Zahlen nennen.

8. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.