MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Risikolebensversicherung: Kopplung mit Berufsunfähigkeit sinnvoll?

Wenn Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen wollen, können Sie eine selbstständige Police abschließen oder einen sogenannte BUZ, eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung.

Eine solche BUZ ist immer mit einem weiteren Vorsorge-Vertrag gekoppelt – vor allem mit Risikolebensversicherungen.

Risikolebensversicherung: Kopplung an Berufsunfähigkeitsschutz?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Risikolebensversicherung zu koppeln. Wenn Sie ohnehin jemanden abzusichern haben, bietet die Kombination eine gute und meist auch preiswerte Möglichkeit, den Hinterbliebenenschutz zu ergänzen:

Denn der Paketschutz ist oft deutlich günstiger als der Abschluss separater Versicherungen. Denken Sie aber auch daran: Wenn keine Hinterbliebenen abzusichern sind, macht die zusätzliche Risikolebensversicherung naturgemäß wenig Sinn.

Keine Kopplung mit Renten- oder Lebensversicherungen

Grundsätzlich sollten Sie von einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Abstand nehmen, wenn die mit einer Renten- oder Kapitallebensversicherung gekoppelt ist. Denn diese angehängten Sparverträge führen entweder dazu, dass die Verträge viel zu teuer werden.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dazu kommt, dass bei Zahlungsschwierigkeiten oft der gekoppelte Schutz komplett auf der Strecke bleibt: Sie verlieren also neben dem Sparvertrag auch die wichtige Berufsunfähigkeitsversicherung.

Eine weitere Variante

Ein weitere Variante der BUZ sieht vor, dass bei einem gekoppelten Vertrag der Berufsunfähigkeitsschutz nur darin besteht, dass im Ernstfall die Beiträge für die Renten- oder Lebensversicherung weitergezahlt werden.

Werden Sie berufsunfähig, zahlt die Versicherung also nur die monatlichen Raten für die Altersvorsorge weiter – Sie selbst erhalten aber keine Rente, die das bei Berufsunfähigkeit wegfallende Einkommen kompensiert.

Risikolebensversicherung – Familie und Kredite günstig absichern

Stirbt in einer jungen Familie der Hauptverdiener, kann das ohne Lebensversicherung besonders tragisch sein. Rücklagen sind meist nicht vorhanden. Und wegen der Kinder ist an eine Vollzeitbeschäftigung des Überlebenden nicht zu denken. Hier ist eine Risikolebensversicherung eine preiswerte Möglichkeit, zumindest den finanziellen Schaden in Grenzen zu halten.

Anders als bei der Kapitallebensversicherung gibt es keinen Sparanteil. Und das macht die Risikolebensversicherung so preiswert. Meist ist sie für unter zehn Euro im Monat zu haben. Und wer seine Rechnung für die Lebensversicherung jährlich begleicht, spart meist noch mehr. Schutz gibt es ab dem ersten Tag – bis die Risikolebensversicherung ausläuft.

Verstirbt die versicherte Person in dieser Zeit, wird die Lebensversicherung ausgezahlt. Sollte der Versicherungsfall während der Vertragslaufzeit nicht eintreten, gibt es von der Risikolebensversicherung hingegen kein Geld. Bei größeren Krediten ist der Abschluss einer Lebensversicherung meist obligatorisch.

Reform macht Lebensversicherungen interessanter

Mit dem Versicherungsvertragsgesetz, das seit dem 1. Januar 2008 gilt, sind die Konditionen bei Lebensversicherungen generell viel attraktiver geworden.

Denn bevor der Vertrag für die Lebensversicherung unterschrieben wird, hat der Versicherer darzulegen, welche Abschluss- und Vertriebskosten auf den Kunden zukommen. Außerdem muss der Versicherte keine Angst mehr haben, dass er einen potentiellen Risikofaktor wie z.B. Bergsteigen als Hobby, vergessen haben könnte.

Nach dem alten Gesetz hätte der Lebensversicherer die Lebensversicherung unter Umständen nicht auszahlen müssen, wenn der Versicherte dann beim Bergsteigen tödlich verunglückt wäre. Nun muss der Versicherungsnehmer beim Abschluss seiner Lebensversicherung nur noch Dinge erwähnen, nach denen er in Textform befragt wurde.

Versicherungsvertragsgesetz: Nachmeldeverpflichtung entfällt

Außerdem fällt die Nachmeldeverpflichtung weg. Dabei mussten zwischen Antragstellung und Zusendung des Versicherungsscheins alle relevanten Tatsachen nachträglich an die Lebensversicherung gemeldet werden.

Nun muss endlich niemand mehr Angst haben, dass die Familie wegen einer Fehleinschätzung kein Geld von der Lebensversicherung bekommt.

9. März 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.