MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Royalty-Firmen: Das macht sie besonders attraktiv

Es bleibt dabei: die Royalty- oder Streaming-Firmen spielen derzeit in einer eigenen Liga.

Ich habe an dieser Stelle schon häufiger auf die Vorteile dieser speziellen Geschäftsmodelle im Minen-Sektor hingewiesen.

Zahlen von 2015 sind beeindruckend

Nun bin ich auf eine neue Analyse gestoßen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Denn die aktuellen Daten zum Streaming-Markt sind schon beeindruckend:

2015 brachte beispielsweise mehr als eine Verdopplung der Anzahl von großen Deals von 11 auf 27.

Sie müssen sich vorstellen: Der Wert der verschiedenen Deals stieg von 1,1 Mrd. Dollar auf über 4 Mrd. Dollar in jenem Jahr.

Keine Frage: Das ist Streaming-Business hat sich von einem innovativen, kleinen Geschäftsmodell für Spezialisten in den Mittelpunkt des Interesses gespielt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Und viele Investoren springen auf dieses auf.

Was hinter Royalty- oder Streaming-Firmen steckt

Doch was versteckt sich genau dahinter? – Im Grunde ist es ganz einfach: Auf der einen Seite sind die Minenfirmen mit den Vorkommen. Auf der anderen Seite sind die Streaming-Firmen als Geldgeber.

Diese Firmen zahlen den Minen Geld und bekommen dafür einen Anteil an der schon laufenden oder noch anstehenden Produktion.

Diese Firmen bieten eine Win-Win-Situation – das macht sie so attraktiv

Dies ist eine klare Win-Win-Situation:

Der Minenbetreiber kann schnell sein Vorkommen zu Geld machen. Das Streaming-Unternehmen erhält regelmäßige Gold- oder Silber-Lieferungen zu einem festgelegten Preis. Das bietet eine erhöhte Sicherheit.

Gerade bei Firmen, die noch nicht in der Produktion sind, werden die heutigen Deals natürlich mit einem großen Abschlag ausgehandelt. Und genau darin liegt der Gewinn-Hebel für die Streaming-Firmen.

In vielen Fällen liegt der ausgehandelte Gold-Preis um 50% unterhalb des Marktpreises.

Das klingt auf den ersten Blick unfair für die Minenbetreiber.

Doch im angespannten Marktumfeld bei Goldminen ist es extrem schwierig, überhaupt noch an frisches Kapital zu kommen.

Daher haben große Streaming-Firmen wie Franco Nevada im Gold-Bereich und Silver Wheaton im Silber-Bereich sehr gute Karten, hier ihre Stärke auszuspielen.

Und genau das passiert derzeit (Stand: Januar 2016).

Fazit

Insofern bleibt das Streaming-Business weiterhin ein sehr spannendes Geschäftsmodell, bei dem auch immer wieder neue Player am Markt auftauchen, die auf jeden Fall auch einen genauen Blick lohnen.

Sie können sicher sein, dass ich dieses spezielle Segment regelmäßig für sie analysieren werde.

12. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.