MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Lebensversicherung: So den Rückkaufswert erfragen

Wie bereits an anderer Stelle erläutert, ist beim Kündigen einer Lebensversicherung vor allem der so genannte Rückkaufswert zu beachten. Wenn alle Stricke reißen und Sie dennoch gezwungen sind, sich spontan liquide Finanzmittel zu beschaffen, gibt es ein paar Hintergrundaspekte, die Sie kennen sollten.

Darum ist der Rückkaufswert so wichtig

Noch einmal in aller Kürze: Der Rückkaufswert einer Versicherung gibt an, wie viel Geld Sie im Falle der Kündigung vor Ablauf der festgeschriebenen Vertragslaufzeit bekommen. Aufgrund einiger negativer Einflussfaktoren entspricht diese Summe nicht der Summe der angesparten Monatsbeiträge, die Sie eingezahlt haben.

Der Paragraph 169 des Versicherungsvertragsgesetzes legt die Ermittlung des Rückkaufswertes genau fest. Im Allgemeinen ist der Rückkauf einer Lebensversicherung daher eine verlustreiche Sache und sollte wohl durchdacht sein. Es ist wichtig sich darüber im Klaren zu sein, dass es für den Fall eines kleineren finanziellen Engpasses auch noch andere Möglichkeiten neben dem Rückkauf gibt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Mit diesen Alternativen ist es unter Umständen möglich, den Verlust von angespartem Vermögen merklich zu reduzieren. Einer der besonderen Spezialfälle in diesem Zusammenhang ist die Kündigung einer Lebensversicherung aufgrund von Scheidung der Eheleute. Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema.

Rückkaufswert der Lebensversicherung erfragen

Um nüchtern und logisch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten entscheiden zu können, ob sich die vollständige Kündigung eines Versicherungsvertrages lohnt, müssen Sie den genauen Rückkaufswert Ihrer Police ermitteln. Die einfachste Möglichkeit dazu besteht darin, diese Angabe bei Ihrem Anbieter zu erfragen.

Im Normalfall sollte ein kurzer Anruf bei Ihrem persönlichen Berater oder ein formloses Schreiben genügen, in dem Sie um die Angabe über den aktuellen Rückkaufswert erbitten. Grundsätzlich könnten Sie diesen Wert auch selbstständig ausrechnen, aber dazu braucht man detaillierte Kenntnisse der versicherungstechnischen Prämien-Berechnung. Eine Anfrage nimmt Ihnen also diese Mühe ab.

Der Vorteil besteht darin, dass im Antwortschreiben der Versicherung bereits alle Abzüge durch Stornogebühren und andere Verlustfaktoren mitberücksichtigt werden und Sie mit einem Blick erkennen, wie viel Bargeld beim Rückkauf wirklich noch übrig bliebe. Um ganz sicherzugehen, dass diese Angaben auch alle aufgeführt sind, empfiehlt es sich, in dem Schreiben oder Gespräch explizit um eine dezidierte Aufstellung zu bitten.

Fazit: Rückkaufswert nicht immer vonnöten

Wenn Sie über eine ordentlich strukturierte private Buchhaltung verfügen, ist es oftmals aber auch gar nicht nötig, den Rückkaufswert zu erfragen. In der Regel erhalten Sie nämlich einmal im Jahr ein Schreiben von Ihrer Versicherung, in dem die aktuellen Zahlen aufgeführt sind.

Gelegentlich kann es übrigens auch andere Gründe dafür geben, den Rückkaufswert einer Lebensversicherung zu erfragen. Bei manchen Anträgen wie zum Beispiel auf das BAföG müssen solche Angaben unter Umständen erbracht werden.

7. August 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.