MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Schlüsselverlust: Schadenersatzforderung durch Vermieter nicht immer möglich

Schon kurios, zu welch unterschiedlichen Themen es Studien gibt…

So kursiert beispielsweise eine zum Thema Schlüsselverlust: Laut einer Studie der Deutschen Schlüsselversicherung geht alle 35 Minuten ein Schlüssel verloren.

Gut, wenn Ihnen das nicht passiert! Aber was, wenn doch?

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie sich vor Haftungs-Ansprüchen und sonstigen teuren Folgen schützen können.

Sorgen Sie erst für Sicherheit

Wenn Sie trotz intensiven Suchens und Nachdenkens den Schlüssel nicht wiederfinden, überlegen Sie: Ist es möglich, dass Ihr Schlüssel in fremde Hände geraten ist?

Und wenn ja: Lässt er sich Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung auch zweifelsfrei zuordnen?

Letzteres wäre beispielsweise der Fall, wenn Ihre Handtasche mitsamt Schlüssel gestohlen worden wäre.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dann sollten Sie zum einen sofort Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten. Zum anderen sollten Sie Ihren Vermieter bzw. Hausverwalter informieren.

Diese müssen das betroffene Schloss bzw. die betroffenen Schlösser schnell austauschen (lassen).

Denn: Ein Dieb oder Betrüger kann dann den Schlüssel leicht zuordnen. Anhand von Personalausweis, Führerschein oder sonstigen persönlichen Unterlagen findet er schnell heraus, wo Sie wohnen.

Und mit Schlüssel ist ein Einbruch-Diebstahl für solche Langfinger kein Problem.

Wer für den Schaden aufkommt

Wer zahlt das neue Schloss? Die Rechtsprechung ist in diesem Punkt eindeutig: Den Austausch des Schlosses muss die Person bezahlen, die für den Schlüsselverlust verantwortlich ist.

Bei einem einzelnen Türschloss (oder auch 2) ist das noch zu verschmerzen. Richtig teuer wird allerdings der Austausch einer Schließanlage:

Hier kommen leicht mehrere tausend Euro zusammen, weil an jeder einzelnen Tür am und im Gebäude die Schlösser ausgetauscht werden müssen.

Und auch dies darf der Vermieter oder Arbeitgeber Ihnen in Rechnung stellen. Allerdings gibt es hier klare Einschränkungen, hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Das Geld für eine Schließanlage darf der Vermieter bzw. Hausverwalter nur verlangen, wenn er sie auch tatsächlich austauschen lässt (BGH, 05.03.2015, Az. VIII ZR 205/13).

Geschieht das nicht und beruht die Schadenersatzforderung nur auf einem Kostenvoranschlag, ist diese Forderung nichtig.

Zusatztipp: Schlüsselverlust mitversichern

Schauen Sie sich die Vertrags-Bedingungen Ihrer Haftpflicht-Versicherung einmal genauer an!

In vielen Policen ist ein Schlüsselverlust automatisch mitversichert. Falls nicht, sollten Sie über einen Wechsel nachdenken, denn eine Haftpflicht inklusive Schlüsselversicherung ist meist günstiger als 2 getrennte Policen.

Trotz der Versicherung gilt selbstverständlich: Passen Sie stets gut auf Ihre Schlüssel auf! Denn Vorsicht ist in jedem Fall besser als Nachsicht!

16. Oktober 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Judith Engst
Von: Judith Engst. Über den Autor

Judith Engst hat sich auf die publizistische Beratung im Bereich Wirtschaft und Finanzen spezialisiert und speziell zum Thema Geldanlage mehrere Bücher verfasst.