MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Schnäppchenjagd an der Börse kann gefährlich sein

Es passiert immer wieder:

Nach schwachen Monaten haben die Börsen gerade wieder Rückenwind bekommen, und es lockt der Kauf von den Aktien, die in der Schwächephase am stärksten gefallen sind.

Dies ist in häufiger Fehler in einer solchen Situation, den gerade Anfänger oftmals machen.

Getreu dem Motto: „Was tief fällt, kann auch wieder hoch steigen.“ scheinen diese Aktien überdurchschnittlich hohes Kurspotenzial zu besitzen.

Doch das ist ein Irrtum! Mit dieser Strategie holen Sie sich lediglich Aktien mit einem ungünstigen Chancen/Risiko-Verhältnis ins Depot.

Alter Höchstkurs spielt keine Rolle für die Zukunft

Denn es spielt keine Rolle, ob eine Aktie schon einmal 100 € wert war, wenn der aktuelle Kurs bei 10 € liegt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der Aktienkurs spiegelt die Bewertung der aktuellen Unternehmens-Informationen durch die Marktteilnehmer wider.

Wenn die Marktteilnehmer aktuell der Meinung sind, dass die Aktie nur 10 € wert ist, ist der alte Höchstkurs für deren Zukunfts-Aussichten unerheblich.

Es gibt immer einen guten Grund für den hohen Kursverlust

Machen Sie sich stets klar: Wenn eine Aktie 70, 80 oder gar 90% ihres Wertes verloren hat, dann gibt es dafür auch einen guten Grund.

Oftmals geht ein Verlust dieser Größenordnung mit einem enttäuschenden Geschäftsverlauf und drastisch schlechteren Zukunfts-Aussichten einher.

Möglicherweise besteht dabei sogar die Gefahr einer Insolvenz. Dies ist oftmals bei sogenannten „Pennystock-Aktien“ der Fall, deren Kurse sich im Cent-Bereich bewegen.

Auch bei diesen optisch billigen Aktien gilt: Lassen Sie sich bloß nicht von den tiefen Kursen zum Einstieg verleiten!

Pennystocks weisen erheblich höhere Risiken auf als Aktien grundsolider Konzerne wie beispielsweise DAX-Werte.

Alle Informationen sind im Kurs enthalten

An der Börse wird das laufende Geschäft und die Zukunfts-Perspektive eingepreist. Im Kurs sind also alle Informationen enthalten, die den Börsenprofis zur Verfügung stehen.

Wenn die Aktie auch nur eine kleine Chance hätte, 100 € wieder zu erreichen, dann wäre der Kurs höher.

Daher sollten Sie sich niemals von optisch günstigen Aktien zu einem Kauf verleiten lassen!

Prüfen Sie immer die Unternehmens-Daten

Wenn Ihnen eine Aktie sehr günstig erscheint, sollten Sie immer die Unternehmens-Daten prüfen. Fragen Sie sich, was zu dem Kurs-Verfall geführt hat und ob die negativen Fakten aus Ihrer Sicht korrekt eingepreist wurden!

Aber selbst wenn Sie so eine Aktie gefunden haben, ist es sinnvoll, bei Aktien mit Kurs-Verlusten zu abwarten.

Denn oftmals hält ein negativer Trend länger als erwartet an, da die Anleger einige Zeit brauchen, um das Vertrauen zurückzugewinnen.

Warten Sie daher lieber ab, bis die Aktie wieder steigt! Dann verschenken Sie zwar einige Prozentpunkte Gewinn, gehen aber kein unnötiges Verlust-Risiko ein.

29. Oktober 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.