MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Schritt für Schritt zur perfekten Index-Rente: Aus GD200 wird GD100

Bei dieser Strategie geht es um eine Index-Investition. Sie kaufen einfach den Dax, in Form eines ETF oder eines Zertifikates. Nur lösen Sie dafür bestehende Verträge Schritt für Schritt auf oder investieren unabhängig davon in kleinen Schritten mithilfe eines Sparplans, des GD200.

Investieren via GD200

Dafür gehen Sie einfach selbst Schritt für Schritt vor, ohne bei Ihrer Bank einen eigenen Sparplan einrichten zu müssen.

  1. Richten Sie ein Depot-Konto ein.
  2. Entscheiden Sie sich für einen Index, wie zum Beispiel den Dax.
  3. Suchen Sie sich dafür das entsprechende Wertpaper aus.
  4. Untersuchen Sie den Dax jeweils am Monatsende darauf, ob der GD200 (die 200-Tage-Linie) überschritten wurde.
  5. Falls ja, nehmen Sie das bisherige Vermögen und jeweils den neu zu investierenden Betrag und kaufen davon den ETF auf den Dax. Falls nein, verkaufen Sie vorhandene ETF-Positionen auf den Dax und legen das Geld auf einem Tagesgeldkonto an. Dies kann aktuell etwa 1% Zinsen bringen, in besseren Zinszeiten 3%.
  6. Nach einem Monat prüfen Sie zum Monatsende wieder genau, ob der GD200 vom Dax überschritten wurde und können exakt so vorgehen.

Weitere Verfeinerungen der Strategie

Sie können diese Strategie sogar noch verfeinern. So wird der GD200 mithilfe eines weiteren Signalgebers von einer kleinen Schwäche befreit: Wer in kürzeren Zeitabständen die aktuellen Trends eines Index untersucht, kann noch schneller aus bestehenden Trendphasen heraus investieren.

So lässt sich der sogenannte GD100 nutzen, dies ist der gleitende Kursdurchschnitt aus den zurückliegenden 100 Tagen. Sie können prüfen, ob ein Index oberhalb des GD200 und gleichzeitig oberhalb des GD100 liegt. Wenn die beiden Zeichen für steigende Kurse sprechen, weil ein Aufwärtstrend vorherrscht, können Sie einen ETF kaufen – oder ein Hebel-Zertifikat.

Short und Long im Vergleich

Wer diese Strategie noch stärker nutzen möchte, kann auch bei Abwärtstrends investieren – dann in sogenannten Short-Investitionen. Dies sind ETF, die bei fallenden Kursen steigen oder Zertifikate („Short-Zertifikate“).

Eine passende Auswahl von Short-Zertifikaten finden Sie auf den großen Finanzportalen. Ihr Vorteil: Sie können so in jedem Trend die normalen und großen Trend-Bewegungen ausnutzen und sind fortan nicht mehr von steigenden Kursen abhängig.

Sie können also anhand des GD200 und GD100 überlegen, Short und Long zu gehen – und bei unklaren Signalen auf eine Investition verzichten. Unklare Signale heißt: Sie investieren nicht, wenn nicht beide Indikatoren (Signalgeber) in eine Richtung weisen.

Gehen Sie immer dann Long, wenn beide Signale Aufwärtstrends anzeigen. Gehen Sie immer dann Short, wennbeide Signale abwärts zeigen. Bleiben Sie der Investition fern, wenn nur eines der Signale in eine Richtung weist. Verkaufen Sie die Titel, wenn sich ein Trend dreht.

25. November 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jan Krengel. Über den Autor

Bereits als Teenager faszinierte Jan Krengel das Thema Börse – schließlich versprach einem der Neue Markt schnellen Reichtum. Da er schnell begriff, dass es Vermögen nicht ohne Fleiß und Disziplin gibt, begann der heranwachsende Börsenstar ettliche Fachliteratur zu studieren und ging auch beruflich den klassischen Weg.