MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Short Zertifikate: Fallen die Kurse, steigt der Gewinn

Ein Zertifikat ist ein Wertpapier, dessen Kursentwicklung von dem Kurs oder von dem Preis eines Basiswertes abhängig ist.

Das heißt, Zertifikate sind Schuldverschreibungen, die über derivative Komponenten verfügen und somit von der Wertentwicklung anderer Finanzprodukte abhängig sind.

Sie gehören zu den strukturierten Finanzprodukten und werden aufgrund ihrer Beschaffenheit auch als Derivate bezeichnet.

Als Basiswerte dienen Aktien, Indizes, Wertpapiere, Rohstoffe, Edelmetalle oder andere Finanzprodukte.

Zertifikate: Eine Definition für den kurzen Überblick

Zertifikate werden von Banken ausgegeben und in der Regel vorwiegend an Privatkunden verkauft, die mit dieser Art von Wertpapier die Möglichkeit erwerben, komplexe Anlagestrategien zu verfolgen.

In der Regel werden Zertifikate als Inhaberschuldverschreibungen emittiert.

Das bedeutet, dass bei einer Insolvenz des Emittenten das Zertifikat seinen Wert verliert und der Schuldner einen finanziellen Verlust erleidet.

Mehr dazu: Express-Zertifikate: Diese Arten gibt es.

Die meisten Zertifikate sind mit einer festen Laufzeit ausgestattet, es gibt aber auch Zertifikate mit unbeschränkter Gültigkeit.

Der Handel von Zertifikaten findet vor allem außerbörslich statt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Short Zertifikate als Gewinngarant in schlechten Zeiten

Anlässlich starker Kursrückschläge am Aktienmarkt wurde unter den Anlegern der Wunsch nach Produkten laut, mit denen sie auch bei sinkenden Kursen einen Gewinn erzielen können.

Somit entstand der Markt für die sogenannten Short Zertifikate.

Short Zertifikate zeichnen sich grundlegend dadurch aus, dass der Inhaber dieser Zertifikate dann einen Gewinn erzielt, wenn die Kurse eines Basiswertes fallen.

Das heißt, statt auf steigende Kurse zu spekulieren, eignen sich Short Zertifikate für jene Investoren, die mit fallenden Kursen eines Basiswertes rechnen.

Fällt also beispielsweise der Kurs der Aktie X, dann gewinnt das Zertifikat an Wert, meistens in einem proportionalen Verhältnis zum Kursverlust des Basiswertes.

Short Zertifikate: Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wie bei den normalen Zertifikaten gibt es auch bei den Short Zertifikaten verschiedene Varianten zur Auswahl.

So kann der Anleger sich beispielsweise für Discount-, Bonus- oder Knock-out Short Zertifikate entscheiden.

Discount Zertifikate

Ein wesentliches Merkmal eines Discountzertifikates ist die Risikobegrenzung.

Der Käufer dieser Art von Zertifikat erhält ein Anrecht auf eine Aktie zu einem unter dem aktuellen Kurs liegenden Preis.

Im Gegenzug jedoch verzichtet er gleichzeitig auf die Möglichkeit eines Kursanstieges über eine vorher festgelegte Höhe, den sogenannten Cap.

Bonus Short Zertifikate

Grundsätzlich beziehen sich Bonuszertifikate auf einzelne Aktien oder Indizes.

Am Ende der Laufzeit erhält der Anleger mindestens den Nominalbetrag des Papieres plus Bonus zurückgezahlt.

In der Regel entspricht dieser einer etwas höheren Verzinsung im Vergleich zum Marktzins.

Nur wenn die Aktie oder der Index eine zu Beginn der Laufzeit festgelegte Schwelle einmal überschreitet, dann entfällt dieser Bonus und ein Verlust könnte entstehen.

Das heißt, ein Bonuszertifikat wird durch 2 verschiedene Größen bestimmt, die Barriere (oder auch Sicherheitslevel genannt) und das Bonuslevel.

Knock-out Short Zertifikate

Knock-out Zertifikate sind dafür bekannt, hohe Gewinnchancen in Aussicht zu stellen.

Gleichzeitig ist jedoch auch das Verlustrisiko bei dieser Art von Zertifikaten nicht zu unterschätzen.

Knock-out Zertifikate zeichnen sich dadurch aus, dass bei einem Steigen des Kurses der Aktie oder des Indexes das gesamte eingesetzte Kapital verspielt ist, wenn eine bestimmte, vorher festgelegte Grenze überschritten wurde.

Mehr dazu: Das Knock-Out-Zertifikat: Für die eigenen Bedürfnisse das richtige finden.

Aus diesem Grund sind Knock-out Short Zertifikate in der Regel eher für spekulativ eingestellte Anleger geeignet.

Geeignet sind Short Zertifikate im Grunde ausschließlich für Anleger, die auf fallende Kurse oder Preise von Rohstoffen, Aktien oder Indizes spekulieren möchten.

23. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.