MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dividendenstrategien – sicher und Erfolg versprechend: Diese gibt es

Eine Investition in Wertpapiere ist oftmals eine Glückssache, da die Gewinne von Unternehmen – und damit der Wert ihrer Papiere – nicht absehbar sind.

Durch Dividendenstrategien kann dieses Risiko bedeutend gemindert werden.

Mehr dazu: Die besten Anlagestrategien Teil 5: Dividenden-Strategien

Der Grund dafür liegt in der Überlegung, dass ein Unternehmen, welches eine hohe Dividende ausschütten kann, auch viel Gewinn macht und damit erfolgreich und wettbewerbsfähig ist.

Als Dividende, auf die immer so viel Wert gelegt wird, betitelt man dabei den Teil des Gewinns eines Unternehmens, welcher an die Aktionäre ausgeschüttet wird.

Die Dividendenrendite ist hier die in Prozent ausgedrückte Dividende pro Aktie.

Sichere Dividendenstrategien dienen schließlich dazu, an der Börse keine Verluste einzufahren, gelten gleichzeitig als besonders sicher und sorgen für hohe Gewinne.

Man geht daher davon aus, dass diese Unternehmen den Markt langfristig schlagen, was sich in der Praxis oftmals bestätigt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dividendenstrategien: sicher und erfolgreich mit Grahams Grundmuster

Die Grundversion der Dividendenstrategie lässt sich auf Benjamin Graham zurückführen.

In den 1930er Jahren entwickelte der Wirtschaftswissenschaftler die Value- und Dividendenstrategie „Top 10 of the Dow“.

Graham empfahl, aus einem Index (damals Dow-Jones) die zehn Werte mit der höchsten Dividendenrendite auszuwählen und diese mindestens 1 Jahr und maximal 5 Jahre lang zu halten.

Im Anschluss daran wurden die Werte überprüft – und falls nötig – ausgetauscht.

Als Nachteil ist jedoch die Zeit der großen Börsenaufschwünge und neuer Trends zu nennen, da man dann Gefahr läuft, Kursgewinne zu verpassen.

Man muss also abwägen, ob einem ordentliche Rendite bei vertretbarem Risiko oder die Chance auf große Gewinne bei gleichzeitig hohem Verlustrisiko wichtiger ist.

Die Dividendenstrategie nach Graham baut sich also wie folgt auf:

die Dividendenrenditen der Aktien eines Indexes auflisten, die 10 Aktien mit der höchsten Dividendenrendite kaufen und diese Aktien 1 Jahr halten, dann wieder vergleichen und eventuell umschichten.

Als großer Vorteil der Dividendenstrategie gilt das geringe Risiko, da nach dieser Strategie die Anleger nur in solide und unterbewertete Substanzwerte investieren.

Die Dividendenstrategie ist also sehr einfach und erfordert keinen großen Research-Aufwand. Der Hauptvorteil dieser Strategie liegt allerdings in den Renditen.

Nachteilig ist jedoch die hohe Anlagedauer von mindestens 12 Monaten.

Fokus auf 5 besondere Kurse

Auf der Grundlage Grahams Strategie wurden mit der Zeit neue Dividendenstrategien entwickelt.

Bei einer, bei welcher der Fokus auf 5 besondere Kurse gelegt wird, werden – ähnlich wie bei der Anfangsstrategie – die 10 höchsten Renditewerte ausgewählt.

Der Investor legt von diesen seine Konzentration auf die 5 Wertpapiere, die den geringsten Kurs aufweisen und kauft Pakete in gleichen Teilen. Diese werden ebenfalls 1 Jahr gehalten und dann überprüft.

Falls diese Papiere nach einiger Zeit Verluste aufweisen, werden sie abgestoßen und ersetzt.

Beide Strategien beruhen, wie bereits erwähnt, auf dem Fakt, dass Unternehmen, die eine besonders hohe Dividendenrendite aufweisen, viel Gewinn machen und sich letztlich gegen Mitbewerber durchsetzen können.

15. April 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.