MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Silber kaufen: 4 Möglichkeiten für Anleger

Die industrielle Nachfrage nach Silber wird steigen – und erst recht, wenn der Energiemix in Deutschland auf neue Füße gestellt wird.

Daher ist Silber derzeit auf Rekordkurs und gewinnt immer mehr Freunde.

Genau dies hatten wir im Beitrag „SilberInvestments“ vor etwa einem Jahr angekündigt. Wer damals investierte, steht heute mit seinen Investments nach nur 12 Monaten mit über 100% im Plus.

Silber können Sie wie Gold in den verschiedensten Formen kaufen. Für Investoren, die sich entweder absichern oder hohe Renditen organisieren möchten – am besten beides.

Sie können Silber in Münz- und Barrenform physisch kaufen. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wo Sie physisches Silber erhalten, welche Kosten dabei entstehen und wie Sie Ihre Münzen oder Barren am besten lagern.

Außerdem können Sie in silberhinterlegte Fonds oder Zertifikate mit Fondsfunktion investieren.

Des Weiteren haben Sie die Chance, über Minenunternehmen an der Produktion neuen Silbers zu verdienen. Dazu werden Sie in diesem Beitrag eine Empfehlung finden, da dieses Investment aktuell interessant ist.

Schließlich können Sie auch mit Index-Zertifikaten auf den Silberpreis setzen. Zertifikate sind Anleihen, die von Banken herausgegeben werden und an die Wertentwicklung von Silber anknüpfen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Von der letzten Möglichkeit raten wir ab. Denn: Zertifikate sind laufzeitabhängig. Sie gehen damit Zeitwetten ein. Zudem sind Zertifikate davon abhängig, dass der Emittent (die Bank, die das Zertifikat begibt) zahlungsfähig bleibt.

Dies ist in keinem Fall gewährleistet, wie der Fall Lehman Brothers zeigte und wie die Bewertung der Emittenten durch den Markt immer wieder unterstreicht.

Daher: Meiden Sie Silber-Zertifikate.

Mehr dazu: Silber wird ein äußerst begehrter Werkstoff bleiben

Die Alternative zu physischem Silber: Ein „SilberETC“

Als Alternative zu physischem Silber bietet sich ein „SilberETC“ an (Exchange Traded Commodities, börsengehandelter Rohstoff).

Diese leicht handelbare und kostengünstige Form der Silberanlage vereinigt die Vorteile von Investments in physisches Silber (kein Emittentenrisiko) und Silber-Zertifikate (leichte Handelbarkeit, günstige Kosten).

Es handelt sich dabei um fondsähnliche Konstruktionen, die börsenhandelbar und oft sogar physisch mit Silber hinterlegt sind.

Konkret heißt dies: Sie können sich gegen Ihre Fondsanteile Silber liefern lassen, sofern Sie es brauchen.

Mehr dazu: Neuer Batterietyp mit Silber im Akku

Ihr Renditehebel: Aktien von Minenbetreibern

Wenn Sie Ihre Renditechancen nochmals erhöhen wollen, können Sie auf Aktien von Minenbetreibern setzen. Hier ist allerdings auch Ihr Risiko um einiges größer, weshalb ich solche Werte dem Chancen-Depot für Extra-Gewinn zuordne.

Ich empfehle dazu den Fonds Stabilitas Silber + Weissmetalle P, der in Unternehmen investiert, die Minen betreibenund Silber vermarkten.

Dies sind Minenunternehmen wie First Majestic Silver Corporation, Silvercorp Metals oder die vom „GeldanlageBerater“ in der Vergangenheit mehrfach zum Kauf empfohlene Silver Wheaton.

Seit unserer letzten Empfehlung im Vorjahr konnte die Aktie ihren Kurs verdoppeln.

Mit dem Fonds investieren Sie breit gestreut in die wichtigsten Minenwerte. Die regionalen Schwerpunkte befinden sich in Kanada (gut 60%) sowie in den USA (20%). Sie können auch einen Sparplan auf den Fonds abschließen.

Das Fondsvolumen beträgt knapp 40 Mio. € und ist daher vergleichsweise hoch und für Sie „sicher“. Das Management hat genügend Kapital, um sich nicht vom Markt treiben lassen zu müssen.

Ihr Kosten-Vorteil: Sie können den Fonds über die Börsen Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg oder München handeln und sparen sich damit den Ausgabeaufschlag.

Mehr zum Thema: Silber im Anlagecheck

23. Mai 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.