MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

So einfach ist es, mit Devisen handeln zu lernen

Der Devisenmarkt ist mit einem täglichen Umsatz von 4 Billionen US-Dollar der größte Finanzmarkt überhaupt.

Seit einigen Jahren ist der Devisenhandel auch für Privatpersonen möglich.

Millionen Menschen auf der Welt verdienen mittlerweile ihr Geld mit Forex Trading, wie der internationale Fachbegriff lautet.

Die Grundlagen dafür sind die absolute Transparenz des Devisenmarktes und die sekundenschnellen Zugriffsmöglichkeiten über das Internet.

Devisen handeln lernen ist für jeden Interessierten möglich.

Devisen handeln lernen – was muss ich wissen?

Ein abschließendes Wissen über den Devisenhandel gibt es natürlich nicht, da sich die Konstellationen täglich verändern.

Es gibt auch kein Insiderwissen, wie er beispielsweise dem Aktienmarkt angelastet wird.

Alle Teilnehmer am Devisenmarkt können über die gleichen Informationen verfügen.

Die Beherrschung zweier Gebiete ist zwingend erforderlich, um ein erfolgreicher Forex Trader zu werden:

  • die ständige Beobachtung des Devisenmarktes, der Zinsänderungen durch die Notenbanken, der politischen Signale und die richtige Einordnung der konjunkturellen Entwicklungen,
  • die Etablierung in einem oder mehreren Forex Broker Portals im Web inkl. der Marktbedingungen wie z.B. des Hebelprinzips.

Erst wenn sich ein Interessent völlig sicher durch die Welt des Devisenhandels bewegt, kann er mit einem monetären Einsatz beginnen.

Devisen handeln lernen – wie kann ich es lernen?

Im Internet gibt es zahlreiche Portale, die Tipps und Anleitungen zum Forex Trading geben, sowie eine Fülle von ebooks, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Jeder Interessent sollte sich erst einmal umfassend informieren und mit dem Beobachten des Devisenhandels beginnen.

Als zukünftiger Trader legt man sich am besten auf ein oder einige Währungspaare fest, deren Entwicklung man über längere Zeit verfolgt.

Zu empfehlen sind die Hauptwährungspaare wie EUR/USD, USD/JPY oder GBP/CHF.

Über diese Majors sind auch die meisten Informationen verfügbar.

Der Ablauf des Handels lässt sich auf Spiele-Portalen oder Trainingsplattformen üben.

Wenn die eigene Beurteilung der Entwicklung eines Währungspaars mit der realen Entwicklung zunehmend übereinstimmt, ist es Zeit für einen Mini-Account, der ab 50 Euro Grundeinsatz betrieben werden kann. Eine Liste mit deutschsprachigen Forex Broker Plattformen finden Sie ebenfalls online.

Devisen handeln lernen – wie sind die Bedingungen?

Der gleichzeitige Kauf einer und Verkauf einer anderen Währung ist ein Sekundengeschäft.

Jeder Trader ist selbst verantwortlich für seine Transaktionen.

Der Devisenmarkt ist rund um die Uhr geöffnet – von Sonntag, 23 Uhr, bis Freitag, 22 Uhr (deutscher Zeit).

Dieser Effekt entsteht durch die Börsenöffnungszeiten auf der Welt, die natürlich auch verschiedene Zeitzonen repräsentieren.

Die sonst üblichen Abschlussgebühren, Wechselkursgebühren, Brokergebühren oder Mindestabnahmemengen entfallen komplett.

Der Service, den der Trader in einem Portal in Anspruch nimmt, wird durch den Ask Spread entgolten.

Dabei handelt es sich meist nur um 0,1 Prozent des Grundeinsatzes, bspw. um 50 Cent bei 50 Euro.

Mit dem Leverage-Hebel kann der Grundeinsatz um 200 Prozent erhöht werden.

Wie bei jeder Tätigkeit gilt auch beim Devisen handeln lernen – durchhalten und nicht vorzeitig zu viel wollen.

17. April 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Daniela Kunath
Von: Daniela Kunath. Über den Autor

Daniela Kunath arbeitet als freie Autorin für verschiedene Projekte. Persönlich interessiert sie sich seit vielen Jahren für den Bereich Finanzen und Investments und gibt dieses Wissen passioniert an interessierte Leser weiter.