MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

So können Sparer Ihre Altersvorsorge von der Steuer absetzen

In Zeiten, in denen Altersarmut immer mehr zum Thema wird, ist private Altersvorsorge unerlässlich. Schließlich möchte jeder nach einem ertragsreichen Arbeitsleben seinen Ruhestand genießen, auf seinen bisherigen Lebensstandard nicht verzichten. Da sich die Demografie stark verschiebt, reichen die gesetzlichen Bezüge kaum noch aus, was in Zukunft nur noch schlimmer werden soll.

Private Vorsorge hilft, dem Problem vorzubeugen und kann sogar steuerlich geltend gemacht werden, wodurch Anleger doppelt profitieren. Allerdings können nur bestimmte Formen der privaten Altersvorsorge wie die Riester- oder Rürup-Rente abgesetzt werden. Wertpapiere oder Fonds können in der Steuererklärung nicht geltend gemacht werden.

Private Altersvorsorge hilft, Altersarmut zu entgehen

Diese Verschiebung passiert zu Ungunsten der aktuell arbeitenden Bevölkerung, da weniger Nachwuchs nachkommt und die Menschen immer älter werden. Zusätzlich wächst der Niedriglohnsektor in Deutschland und die Themen Inflation und Arbeitslosigkeit sind ebenfalls ständig präsent.

Viele Berufstätige fangen daher schon in frühen Jahren an, privat für das Alter vorzusorgen, um nicht von der gesetzlichen Rente abhängig zu sein. Die Frage, die sich Sparer dabei häufig stellen ist, ob Altersvorsorge steuerlich abgesetzt werden kann. Die Antwort ist geteilt, manche Formen wie zum Beispiel staatlich geförderte, können abgesetzt werden und andere wie private Rentenversicherungen oder Wertpapiere nicht. In jedem Fall müssen die Angaben zur Altersvorsorge mit staatlicher Förderung in der Steuererklärung eingetragen sein, damit das Finanzamt die Steuerlast mindern kann.

So setzen Sparer ihre Altersvorsorge ab

Um die Altersvorsorge in der Steuererklärung anzugeben, benötigen Sparer die Anlage AV und die Anlage Vorsorgeaufwand. Im Mantelbogen der Steuererklärung muss Zeile 40 angekreuzt werden, damit das Finanzamt auch weiß, dass Altersvorsorgebeiträge steuerlich geltend gemacht werden. In der Anlage AV tragen Arbeitnehmer ihre Beiträge für die Riester-Rente ein, wenn sie diese denn in Anspruch nehmen.

In Zeile 7 kommt die Angabe für wie viele Riester-Verträge Sparer eine staatliche Förderung erhalten und in Zeile 8 wird die Höhe der geleisteten Beiträge für die Verträge eingetragen. Tilgungsleistungen für Wohn-Riester gehören ebenfalls dazu. Zusätzlich müssen Angaben zu Kindern gemacht werden und ob der Sparer im vergangenen Jahr mittelbar oder unmittelbar begünstigt war. Bis zu 2.100 € im Jahr erkennt das Finanzamt bei Riester-Sparern an.

Diese Beträge können von der Rürup-Rente abgesetzt werden

In der Anlage Vorsorgeaufwand können Sparer ihre Vorsorgeaufwendungen aus der privaten oder gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung eintragen. Die Zeilen 4 bis 10 sind für die berufsständische Versorgungseinrichtung, die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung und für die Rürup-Rente vorgesehen. In der Lohnsteuerbescheinigung erhalten Sparer die entsprechenden Zahlen dafür.

Ledige konnten im Jahr 2016 18.668 € absetzen und Verheiratete bis zu 37.336 €. Bei Angestellten wird jedoch im Gegensatz zu Selbstständigen der Betrag um den Beitrag gekürzt, der bereits für sie vom Arbeitgeber in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt wurde (18,7 % des Bruttolohns in 2016). Auch Aufwendungen für die Unfallversicherung, die Berufsunfähigkeit oder die Haftpflichtversicherung können von der Steuer abgesetzt werden.

Doppelt Sparen mit der Altersvorsorge

Beiträge für Versorgungsaufwendungen oder für die Altersvorsorge in der Steuererklärung abzusetzen, mindert die Steuerlast des Sparers. Auf diese Weise profitiert er nicht nur im Ruhestand von seinen Ersparnissen, sondern auch schon jedes Jahr davon, dass er spart. Allerdings sind die Möglichkeiten die Altersvorsorge abzusetzen auf Formen mit staatlicher Förderung beschränkt.

Rein private Vorsorgeprodukte wie eine Renten- oder Lebensversicherung, Wertpapiere oder Aktien können nicht in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Die Steuererklärung kann entweder per Post oder über das Internet mithilfe des Elster-Programms ausgefüllt und an das Finanzamt geschickt werden.

30. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.