MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

So realisieren private Investoren Gewinne mit Aktien

Wer sein Geld in den Kapitalmarkt investiert, möchte natürlich auch ganz genau wissen, in welchem Bereich er sich engagiert. Aus diesem Grund werden Fonds und Indexfonds (ETF) bestimmten Anlageklassen zugeordnet.

Auch wenn manche Anleger aufgrund der durchaus vorhandenen Risiken schlechte Erfahrungen gemacht haben, hat sich die Anlageklasse Aktien im langjährigen Vergleich als die erfolgreichste erwiesen.

Die Anlageklasse Aktien und weitere Segmente des Kapitalmarkts

Der Kapitalmarkt wird in verschiedene Anlageklassen unterteilt. Dabei sind entsprechende Fonds im Hinblick auf ihre Anlageklasse in aller Regel eindeutig gekennzeichnet.

Die wichtigsten Anlageklassen sind:

  • Aktien
  • Renten und festverzinsliche Wertpapiere

  • Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

    • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
    • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
    • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
    • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
    • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
    • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

    Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


  • Geldmarkt
  • Immobilien
  • Rohstoffe
  • Alternative Investments (Hedge-Fonds und Derivate)

Die Anlageklassen unterscheiden sich sehr stark bezüglich der Wertentwicklung in den verschiedenen Phasen des Marktes. Dabei können Aussagen auf die zu erwartende Performance bei Aktienfonds relativ eindeutig getroffen werden: Florierende Märkte gleich Steigerungen bei Aktienfonds, schwächelnde Märkte gleich Abschläge bei Aktienfonds.

Weitere Untergliederungen der Anlageklasse Aktien

Die Anlageklasse Aktien lässt sich weiter unterteilen. Dabei gibt es auch Finanzprodukte, deren Anlageschwerpunkt sämtliche Aktien der Erde ist. Aber in aller Regel beschränken sie sich auf verschiedene Regionen, Kontinente, Länder, Branchen oder Unternehmensgrößen.

So kann es zu den unterschiedlichsten Kombinationen kommen. Beispiel hierfür: Fonds mit den Schwerpunkten Region – Europa, Branche – Computer und Software, Unternehmensgröße – kleine Unternehmen (Small Caps). Weiteres Beispiel: Fonds mit den Schwerpunkten Region – Asien ohne Japan, Branche – Versorger, Unternehmensgröße – große Gesellschaften (Blue Chips).

Wie erfolgreich ist die Anlageklasse Aktien?

Die Anlageklasse gilt als das erfolgreichste Segment für Investitionen. Und obwohl Aktien- gegenüber Renten-Anlagen wesentlich größere Kursschwankungen aufweisen, erweisen sie sich auf Dauer als renditestärker.

Nach Angaben des deutschen Fondsverbands BVI haben Aktien bei der Wertentwicklung klar die Nase vorn. Allerdings gilt dies vor allem für langfristige Investments.

Wer beispielsweise über einen Zeitraum von 20 Jahren im Rahmen eines Sparplans jeden Monat 100 € in einen Aktienfonds einzahlt, kann eine jährliche Rendite von rund 6 % erwirtschaften. Bei einem Sparplan mit einer Laufzeit von 30 Jahren lässt sich sogar eine Rendite von 7,4 % pro Jahr erwirtschaften.

Allerdings, und dabei sind sich die Experten einig, sollten Anleger bei derartigen Investments eine Menge Geduld mitbringen. Und auch in Krisen und Abschwung-Phasen nicht den Kopf verlieren.

Für Privatanleger ist es auch möglich, in einzelne Aktien zu investieren. Auch das kann lukraiv sein. Allerdings bieten sich Investmentfonds in besonderem Maße dafür an, sich in der Anlageklasse Aktien zu engagieren. Hierbei lassen sich durch die breite Streuung des Kapitals (Diversifikation) die vorhandenen Risiken reduzieren.

4. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.