MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

So viel Rente erhalten Sie steuerfrei

Mit einem der zahlreichen Rentenrechner im Internet können Noch-Erwerbstätige schon vor dem Ruhestand ihre Rentenhöhe berechnen. So können schon früh größere Anschaffungen im Ruhestand oder eine Baufinanzierung in späteren Jahren geplant werden.

Auch die Höhe der zu erwartenden Steuerlast kann bereits im Vorfeld berechnet werden, sodass es im Ruhestand keine Überraschungen mehr gibt. Solche Berechnungen sind allerdings weit im Vorfeld selten genau und nur schwer kalkulierbar. Steht eine Person jedoch kurz vor dem Eintritt in die Rente, ist eine genaue Berechnung durchaus möglich, da alle Werte dann vorliegen sollten.

So berechnen Sie Ihre Rente

Um die Rente zu berechnen, müssen unter anderem das jährliche Bruttoeinkommen, das aktuelle Alter, Beitragsjahre und der voraussichtliche Rentenbeginn in einen Rentenrechner eingegeben werden. Rentenversicherungspflichtige Personen erhalten jährlich Post von der Deutschen Rentenversicherung, der sie alle nötigen Angaben entnehmen können.

Nachdem Steuerzahler ihre Rente ermittelt haben, können sie selbst ihre zu zahlenden Steuern ausrechnen. Als Grundlage dient dafür die nachgelagerte Besteuerung, die zu steuerlichen Vorteilen in der Einzahlphase führt.

Wie die nachgelagerte Besteuerung funktioniert

Während der Erwerbstätigkeit können Einzahlungen in die gesetzliche Rente steuerlich geltend gemacht werden – im Ruhestand müssen die Auszahlungen dafür versteuert werden. Diese Form der nachgelagerten Besteuerung bringt zusätzlich mit sich, dass das Eintrittsjahr über den Rentenfreibetrag entscheidet.

Für Rentner, die im Jahr 2015 in Rente gegangen sind, galt beispielsweise ein zu versteuernder Rentensatz von 70 %, 30 % durften steuerfrei einbehalten werden. Für den Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2016 erhöht sich der zu versteuernde Satz auf 72 %, der steuerfreie Satz sinkt auf 28 %. Die Steuerlast wird nach und nach gesteigert und im Jahr 2040 dann bei 100 % liegen.

Rentenrechner: Keine Steuern bei einer jährlichen Rente von 14.705 € im Jahr 2014

Das Bundesfinanzamt hat errechnet, dass im Jahr 2014 eine Rente von monatlich 1.225 € (14.705 € pro Jahr) steuerfrei blieb. Zusätzlich zum Grundfreibetrag von 8.354 € konnten Rentner einen Sonderausgabenpauschbetrag in Höhe von 36 €, einen Werbekostenpauschbetrag in Höhe von 102 € und abzugsfähige Vorsorgeaufwendungen in Höhe von 1.507 € geltend machen.

Zusammengerechnet ergeben diese Pauschbeträge 9.999 €, also 68 % von 14.705 €. Die restlichen 4.706 € bilden den steuerfreien Teil von 32 %.

Eine persönliche Beratung ist nicht zu ersetzen

Rentenrechner und Steuerprogramme im Internet bieten häufig eine gute Richtlinie, können eine Rentenberatung bei der Deutschen Rentenberatung aber nicht ersetzen. Sollten Steuerzahler also auf Nummer Sicher gehen und ihre genaue Rentenhöhe plus zu erwartende Steuerlast schon vor dem Renteneintritt berechnen wollen, sollten sie sich an einen Fachmann wenden und mit ihm ihre Unterlagen durchgehen.

26. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.