MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Sofortrente: So legen Sie Geld an

„Ich bin Rentnerin, 69 Jahre alt. Durch ein Erbe ist mir Geld zugeflossen, welches ich sicher für eine zusätzliche Altersvorsorge anlegen möchte. Ich möchte lebenslang eine Zusatzrente erhalten. Was empfehlen Sie in diesem Fall?“, fragt uns eine Leserin.

Hierzu stelle ich Ihnen drei Möglichkeiten vor, die in Betracht kommen:

Rentenversicherungen

Es gibt Rentenversicherungen, die gegen eine Einmalzahlung eine lebenslange Rente garantieren. Das Problem ist nur: Die Versicherer gehen in der Regel davon aus, dass die versicherte Person sehr, sehr alt wird.

Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Versicherung für Sie auch nur halbwegs rentabel sein kann, ist äußerst gering. Außerdem schlucken solche Versicherungen erfahrungsgemäß einen ganzen Batzen Gebühren und Provisionen. Auch das spricht gegen dieses Modell.

Bankentnahmepläne

Es gibt Bankentnahmepläne. Sie zahlen das Kapitalvermögen auf ein Konto ein und erzielen dafür Zinsen. Monat für Monat wird ein bestimmter Betrag entnommen, wobei das Kapitalvermögen mitsamt Zinsen nach und nach aufgezehrt wird.

Das ist durchaus empfehlenswert, denn hier fallen keine oder kaum Gebühren an. Zudem können Sie selbst festlegen, auf welches Alter hin Sie den Kapitalverzehr ausrichten (mit dem einzigen Nachteil, dass die Zahlung tatsächlich aufhört, falls Sie ein höheres Alter erreichen).

Hier empfiehlt es sich dringend, die Beratung einer Verbraucherzentrale in Anspruch zu nehmen. Auch wenn diese Beratung nicht ganz kostenlos zu haben ist, so ist sie doch recht günstig.

Man hilft Ihnen bei der Einschätzung, welches Zielalter Sie anpeilen müssen und welche Bank als Anbieter in Betracht kommt. Im Endeffekt zahlen Sie hier meist weniger als das, was die „kostenlose“ Beratung durch einen Bank- oder Finanzberater an Provisionen schluckt.

Banksparplan

Wenn Sie Kinder oder Enkel haben, denen Sie womöglich selbst noch etwas vererben wollen, kommt ein Banksparplan in Betracht. Das eingezahlte Kapital bleibt erhalten, nur die Zinsen werden an Sie ausgezahlt.

Aber Achtung: Das Zinsniveau kann sich ändern, und derzeit liegt es ausgesprochen niedrig. Selbst bei einem größeren Erbe fällt die Zusatzrente hier also sehr dürftig aus. Auch hier empfehle ich Ihnen eine unabhängige Beratung z. B. durch eine Verbraucherzentrale.

Noch ein Hinweis: Wenn Sie kurz vor der Rente stehen und das Geld dringend für Ihren eigenen Gebrauch benötigen, lassen Sie sich von Ihrer Bank keine Börsen-Investments andrehen.

Aktien, Zertifikate und sonstige Börsen-Investments sind nur dann rentabel, wenn Sie einen entsprechend langen Anlagehorizont haben.

24. Juli 2009

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Dr. Erhard Liemen. Über den Autor

Dr. Erhard Liemen ist Chefredakteur verschiedener, international renommierter Informationsdienste. Seit 1996 betreut er den angesehenen und erfolgreichen Dienst "Der Deutsche Wirtschaftsbrief".