Staatliche Zuschüsse fürs Eigenheim geplant

Die Lage auf dem deutschen Immobilienmarkt ist in vielen Regionen angespannt. Gerade für Familien die nur mit mittleren Einkommen auskommen müssen, stellt die Suche nach bezahlbaren Wohnraum oft eine sehr große Herausforderung dar.

Bei solchen Marktbedingungen ist es immer wieder spannend zu schauen, was denn von staatlicher Seite an Unterstützungsmöglichkeiten im Immobilienbereich möglich ist.

Staatliche Förderung bisher nur über die KfW

Die günstigsten Finanzierungsmöglichkeiten gibt es derzeit über die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das Wohneigentumsprogramm födert den Bau oder Erwerb von selbstgenutzten Wohnimmobilien mit besonders zinsgünstigen Darlehen von bis zu 50.000 €.

Im vergangenen Jahr wurde außerdem intensiv über höhere Abschreibungen bei Neubauten diskutiert. Das ist sicherlich ein sinnvoller Weg, um die Neubauaktivitäten anzutreiben. Letztlich ist dieser Plan allerdings nicht umgesetzt worden, sodass derzeit weitere Anreize im Neubaubereich fehlen.

Jetzt soll es aber einen neuen Plan geben, um die staatliche Förderung von Wohneigentum zu erweitern. Laut eines Medienberichts der Rheinischen Post plant Bundesbauministerin Barbara Hendricks von der SPD neue staatliche Zuschüsse für Familien. Im Fokus der Ministerin stehen Familien mit einem Haushaltseinkommen von maximal 70.000 € im Jahr.

Plan: Eigenkapitalzuschuss fürs Eigenheim von maximal 20.000 €

Hier soll dann ein direkter Eigenkapitalzuschuss von maximal 20.000 € möglich sein. Diese Gesamtsumme ist allerdings auch nur dann möglich, wenn die Familie drei Kinder hat. Familien mit einem Kind kommen zunächst einmal auf 8.000 €. Die weiteren Kinder werden mit jeweils 6.000 € direktem Zuschuss angesetzt.


3 Schritt Anleitung für 129% Gewinn 2017!

Schritt 1: Downloaden Sie die Studie „Die 3 Top Aktien für 2017“

Schritt 2: Nehmen Sie die 3 Top-Aktien in Ihr Depot auf

Schritt 3: Fahren Sie mit Ihrer Familie in den Urlaub mit den unglaublichen Gewinnen die Sie 2017 machen werden!

Hier Klicken und Studie Gratis erhalten ➜


Noch ist es ein inoffizieller Plan, aber er zeigt deutlich die Richtung auf, in der die Politik derzeit denkt. Mit der möglichen weiteren Förderung von Familien soll das bestehende Paket an Fördermitteln weiter ausgedehnt werden. Sollte es nun einen direkten Zuschuss für den Kauf von Immobilien geben, wäre das auf jeden Fall ein weiterer Schritt, um Immobilien auch für mittlere Einkommen wieder bezahlbar zu machen.

Lockerung des Baugesetzbuches geplant

Noch an anderer Stelle will die Politik in den Immobilienmarkt eingreifen. Dabei geht es um Lockerungen im Baugesetzbuch. So soll es bald möglich sein, Wohnhäuser höher zu bauen und auch in engeren Abständen. Das würde gerade in den Ballungszentren für eine Entspannung sorgen und auch dort neuen Wohnraum schaffen.

Hier sind die Pläne schon weiter vorangeschritten und diese Maßnahme im Baugesetzbuch soll schon bald im Bundeskabinett verabschiedet werden und dann auf den Weg durch die Institutionen gehen.

Hier sehen Sie aber deutlich, dass die Politik daran interessiert ist, aktiv am Immobilienmarkt lenkend einzuwirken. Ob das wirklich immer positiv ist, muss sich erst noch zeigen. Aber das Signal ist erst einmal wichtig.

2. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Allgemein erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt