MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Steuererklärung für Mieteinnahmen: Alles Wichtige zur Anlage V

Wenn Sie Mieteinnahmen haben, müssen Sie eine Steuererklärung abgeben, damit das Finanzamt die hierauf fällige Steuer ermitteln kann. Bei der jeweiligen Steuererklärung ist es erforderlich, dass Sie auf der einen Seite die Einnahmen auflisten und auf der anderen Seite die für die Immobilien entstandenen Kosten zusammenstellen. Haben Sie einen positiven Überschuss erzielt, müssen Sie dafür Steuern entrichten.

Verluste aus Vermietungstätigkeit: Minderung der Steuerlast als Folge

Wenn Sie aus Ihrer Vermietertätigkeit aber Verluste erzielen, ist diese „Verpflichtung“ für Sie höchst attraktiv, denn im Endergebnis haben Sie steuerlich Verlust gemacht und können Steuern sparen. Die Verluste aus der Vermietungstätigkeit mindern nämlich letztendlich Ihre Steuerlast, die sich aus anderen Einkünften (z.B. als Angestellter) ergibt.

Dieser Beitrag zeigt Ihnen, welche Einnahmen und Werbungskosten Sie berücksichtigen können. Außerdem wird auch gezeigt, an welchen Stellen des Einkommensteuerformulars Sie die einzelnen Einnahmen und Werbungskostenpositionen eintragen müssen.

Steuererklärung: Diese Einkünfte gehören in die Anlage V

In der Anlage V zu Ihrer Einkommensteuererklärung sind alle Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung anzugeben. Im Formular wird auf der ersten Seite insoweit unterschieden zwischen:

Das gilt für Einkünfte aus bebauten Grundstücken

Zu den Einkünften aus bebauten Grundstücken gehören alle Einkünfte, die Sie aus einem Haus, einer Wohnung oder

  • Einkünften aus bebauten Grundstücken (Zeilen 1-17),
  • Anteilen an Einkünften und
  • anderen Einkünften (Zeilen 25-27).

Anteile an Einkünften: Wohin gehört die Untermiete?

In der Anlage V müssen Sie ebenfalls Einkünfte eintragen, die Sie aus Vermietung und Verpachtung erzielen, auch wenn Sie nicht allein Vermieter oder Verpächter sind. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Sie in einer Erbengemeinschaft eine Immobilie vermieten und Ihnen aus diesen Einkünften nur ein bestimmter Anteil zufließt. Diese Einkünfte werden in den Zeilen 17-24 erfasst.

Die Einkünfte aus Vermietungen und Verpachtungen von bebauten Grundstücken, die Sie selbst gemietet und (teilweise) untervermietet haben, gehören in die Zeile 25.

Last but not least: Unbebaute Grundstücke

Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung von unbebauten Grundstücken, wie zum Beispiel Lagerplätzen oder Stellplätzen, gehören in die Zeilen 26 und 27. Hierher gehören auch Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung von so genannten Sachinbegriffen. Hierbei handelt es sich um mehrere einzelne Gegenstände, die aber als Paket vermietet werden.

Dies ist zum Beispiel die Wohnungseinrichtung in einem möbliert vermieteten Zimmer oder sind die beweglichen Gegenstände, die zu einer Gaststätte gehören und neben den Räumen mitvermietet werden. Für die Angaben zu den Einkünften aus der so genannten Überlassung von Rechten sind die Zeilen 26 und 27 vorgesehen. Hierbei handelt es sich beispielsweise um die Einräumung eines Kiesausbeutungsrechts.

26. Januar 2006

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.