MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Steuererklärung: Rentner werden geprüft

Nach der Bundestagswahl Ende September müssen alle privaten und gesetzlichen Renten und Pensionen für die Jahre seit 2005 dem Finanzamt gemeldet sein. Noch bleibt Rentnern und Pensionären jedoch Zeit, versäumte Steuererklärungen einzureichen.

Wird der Verpflichtung nicht rechtzeitig nachgegangen, drohen unangenehme Kreuzverhöre durch das Finanzamt und empfindliche Strafen. Straffrei bleibt in jedem Fall, wer schneller als das Finanzamt ist. Sobald die Kontrollen beginnen und die Ämter sich von sich aus melden, ist es jedoch zu spät.

Steuererklärung: Nicht alle Rentner sind steuerpflichtig

Allerdings muss nicht jeder Rentner oder Pensionär eine Steuererklärung abgeben. Davon befreit sind diejenigen, die eine Pension oder Firmenrente auf Steuerkarte mit Steuerklasse I, II, III oder IV bekommen und darüber hinaus keine weiteren Einnahmen haben. Zusätzliche Renten- oder Nebeneinkünfte, die 450 € pro Jahr übersteigen, verpflichten allerdings zur Abgabe einer Steuererklärung.

Bei der Steuererklärung gilt die Faustregel: Wenn Beiträge für private und gesetzliche Renten und Pensionen steuerfrei waren, ist man steuerpflichtig und umgekehrt. Kompliziert wird es bei der gesetzlichen Rente, Renten von Versorgungswerken und Rürup-Renten, wenn die Beiträge zum Teil aus versteuertem Einkommen zu zahlen waren – je nach Fall bleibt ein bestimmter Teil steuerfrei. Aus versteuerten Einkünften gezahlte Beiträge für private Renten bleiben bei der Rückzahlung bis auf die Verzinsung der Beiträge steuerfrei.

6. Juli 2009

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.