MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Steuererklärung: Kostenloses ELSTER-Formular online

Die jährliche Steuererklärung ist immer wieder ein leidiges Thema, das Zeit und Nerven kostet. Da wäre es ja schön, wenn die Steuererklärung wenigstens kostenlos wäre. Diese Möglichkeit gibt es.

Sparfüchse können auf die kostenlosen Software-Programme zurückgreifen. Das kostenlose ELSTER-Formular von der Finanzverwaltung steht online zum Download zur Verfügung. Es gibt aber auch andere Software-Steuerprogramme, die Ihnen bei der Erstellung helfen und ebenfalls kostenlos sind.

Voraussetzung: ELSTER-Schnittstelle

Die Voraussetzung dafür, dass Sie ein Programm für die Steuererklärung nutzen können, ist die vorhandene ELSTER-Schnittstelle. Auf diesen Punkt sollten Sie beim Kauf eines Programms unbedingt achten.

Auf der ELSTER-Internetseite finden Sie eine Auflistung von Programmen, die Ihnen bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung helfen sollen. Hier werden auch weitere kostenlose und kostenpflichtige Hilfsprogramme vorgestellt.

Kostenlos = weniger Steuern zurück?

Nach aktuellen Tests von Portalen wie FocusMoney oder Chip lohnt es sich allerdings, nicht ganz so sparsam zu sein und Preise zwischen 15 und 40 € für ein kostenpflichtiges Steuerprogramm zu zahlen.

Die Vorteile:

  • Die Bedienbarkeit der zahlungspflichtigen Programme ist in der Regel deutlich besser und wird jährlich optimiert.
  • In der Regel sind die Hilfestellungen, sprich die Navigation durch den Formularwust, besser und im Endeffekt erhält der Steuerzahler eine größere Summe von den zu viel gezahlten Steuergeldern zurück.

Es ist also eine Überlegung wert, ob man die Steuererklärung wirklich kostenlos halten sollte. Computerprogramme für die Steuererklärung sind zwar nicht kostenlos, aber eine kostengünstige Ratgeber-Variante. Schon für wenig Geld geben sie Orientierung und Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung.

Der Nachteil hierbei: Auf individuelle Beratung oder gar ein Gespräch mit einem versierten Experten muss der Steuerzahler verzichten und alleine zurechtkommen. Für Fehler steht er ebenfalls alleine gerade.

Lohnsteuerhilfeverein: Auch nicht kostenlos, dafür aber hilfreich

Wem persönliche Beratung wichtiger ist als Kosten zu sparen, kann auf die Leistungen eines Lohnsteuerhilfevereins zurückgreifen. Dieser hilft auch bei der Anfechtung eines Bescheids. Natürlich sind diese auch nicht kostenlos. Die Kosten orientieren sich neben einer häufig geringen Beitrittsgebühr am Bruttojahreseinkommen.

Bei einem Einkommen bis zu 12.000 € im Jahr liegen die Kosten für den Lohnsteuerhilfeverein beispielsweise bei 55 €, bei 41.000 € Brutto-Einkommen im Jahr bei 121 € und maximal fallen 300 € Kosten ab einem Jahreseinkommen von über 130.000 € an.

Vorteil: Bei einem Lohnsteuerhilfeverein erhält man für kleines Geld fachkundige Hilfe. Gerade, wer sich beim Erstellen der Steuererklärung überfordert fühlt, sollte besser nicht auf die kostenlose Variante zurückgreifen.

Besonders die Zusatzleistungen wie die zusätzliche Beratung zum Kindergeld, haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnisse oder Kinderbetreuung stellen einen Mehrwert dar. Außerdem darf der Verein im Namen des Mitglieds Einsprüche einlegen.

Nachteil: Der Nachteil ist natürlich, dass die Steuererklärung nicht kostenlos erstellt wird und jährlich einen Beitrag anfällt.

Fazit: Kostenlose Steuererklärung

Die fachkundigen Steuerzahler, die tatsächlich keinen Cent für ihre Steuererklärung ausgeben möchten, können den Alleingang wagen. In der Regel lohnt es sich aber schon, auf ein Hilfsprogramm zurückzugreifen. Die rückerstatteten Beträge übersteigen in der Regel die Ausgaben, die für die Hilfe anfallen.

4. September 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sabrina Behrens
Von: Sabrina Behrens. Über den Autor

Sabrina Behrens beschäftigt sich seit Ihrem Schulabschluss mit den Themen Wirtschaft, Politik, private Finanzen, Vorsorge und Versicherung. In ihrer Tätigkeit als freie Journalistin in Berlin hält sie die Leser in diesen Bereichen regelmäßig auf dem Laufenden.