MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Steuerflucht: Was die Panama Papers nicht aufzeigen

Die sogenannten Panama Papers zeigen einmal mehr, dass viele Politiker, Banker und Wirtschafts-Bosse, Kriminelle und Terroristen ihre zumeist dunklen Geschäfte heimlich abwickeln.

Sie tun dies über Offshore-Firmen, also Briefkasten-Firmen, die an ihren offiziellen Firmen-Sitzen keine echten Angestellten haben, sondern – wie es der Name schon sagt – nur einen Briefkasten.

Panama Papers und die Deutschen

Wir haben Ihnen bereits einige Namen der insgesamt involvierten 12 Staatsoberhäupter und 128 Politiker aufgezeigt.

Auch Deutsche tauchen in den Panama Papers auf, wie etwa Ex-Finanzminister und CDU-Bundesschatzmeister Helmut Linssen, der frühere BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky oder der ehemalige Siemens-Vorstand Jürgen Radomski.

Doch trotz aller medialen Euphorie, welche die Panama Leaks weltweit ausgelöst haben: Es gibt vieles andere, was in diesen nicht auftaucht.

Schockierende Enthüllungen

Diese Aspekte machen weit weniger Wirbel, betreffen sie doch nicht nur die Eliten und ihre desaströse Politik, sondern auch den normalen Bürger.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Sie werden sich jetzt vielleicht fragen, warum das so ist. Und die Wahrheit ist: weil vieles nicht an die große Glocke gehängt wird.

Deshalb haben wir Ihnen Details zusammengetragen, die wahrlich schockierend sind. Lesen Sie weiter und Sie erfahren die ganze Wahrheit.

Die Eliten verlassen das sinkende Schiff

Es ist wohl kein Geheimnis, dass die Eliten, bestehend aus Politikern, Bankern und Wirtschafts-Oligarchen am Schlamassel in Europa eine Mitschuld tragen.

Sie haben das Schiff an die sprichwörtliche Wand gefahren und tun jetzt genau das, was sie Ihnen am liebsten verbieten würden: sie retten sich und ihr Vermögen; und das, weil Sie es können.

Wissen Sie dass 2015 10.000 französische Millionäre ihrem Land den Rücken gekehrt haben, dass 6.000 italienische Millionäre ihre Heimat verließen, dass 3.000 Millionäre aus Griechenland ausgewandert sind, und 2.000 aus Spanien? – samt ihren Vermögens-Gütern natürlich!

Millionärs-Flucht aus der EU

Nein, das ist beileibe keine Verschwörungs-Theorie! Deshalb muss man alle Kritiker enttäuschen, die mit diesem hanebüchenen Argument kontern wollen.

Diese Zahlen stammen aus einem Bericht der Organisation New World Wealth (NWW) und nicht etwa aus einem Verschwörungsbuch.

Als Grund für die Millionärs-Flucht aus der EU werden v. a. die ethnischen Spannungen zwischen Muslimen und Christen angegeben.

Sicher spielen auch die steigende Terror-Gefahr und die wirtschaftlichen Probleme mit eine Rolle bei diesen Entscheidungen.

All dies wird in den kommenden Jahren zu einer weiteren beschleunigten Abwanderung der reichen Eliten führen – auch aus Deutschland, Belgien, Schweden und Großbritannien; EU-Ländern also, in denen der Migranten-Anteil hoch ist.

Die abwandernden Millionäre siedeln sich v. a. in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland oder in den Arabischen Emiraten neu an.

Handeln Sie endlich

Bedenken Sie: Wenn diejenigen, die am meisten zu verlieren haben, das sinkende Schiff verlassen, dann sollten Sie ernsthaft ins Grübeln kommen.

Sie sollten ins Grübeln geraten über das, was die Politiker Ihnen tagein und tagaus über das so tolle Europa weismachen wollen, v. a. aber über Ihre eigene persönliche und finanzielle Sicherheit.

13. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.