MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Steuerprogression: Als Grafik in Tabellen dargestellt

In Deutschland gilt ein Steuersystem, das höhere Einkommen auch mit höheren Steuern belastet. Diese sogenannte Steuerprogression ist Teil der Steuergerechtigkeit.

Das logistische Verfahren ist historisch gesehen jedoch noch relativ jung. Noch im 18. Jahrhundert zahlten alle Steuerpflichtigen den gleichen Steuersatz. Höhere Vermögen waren dadurch extrem begünstigt.

Steuerprogression – ein Produkt der Industriegesellschaft

Erst im 19. Jahrhundert wurden die Steuerzahlungen grob nach der Höhe des Einkommens abgestuft. Die Demokratien des 20. Jahrhunderts haben dieses Prinzip verfeinert. Selbst in der Bundesrepublik Deutschland wurde noch an der Steuerprogression gefeilt.

Heute orientiert sie sich an den Einkommensverhältnissen, wie sie sich etwa seit den 1970er Jahren herausgebildet haben. Dabei spielt vor allem die Frage der sozialen Gerechtigkeit eine Rolle. Denn zur Finanzierung des Gemeinwesens soll jeder nach seinen Möglichkeiten herangezogen werden.

Steuerprogression – fünf Tarifzonen

Obwohl die Progression bei der Einkommensteuer in etwa linear ansteigt, gibt es doch vier Grenzsteuersätze, die den einen unterschiedlichen Zuwachs in der Steuerzahlung markieren. Daraus ergeben sich fünf Tarifzonen.

Nach dem Gleichheitsprinzip steht jedem Bürger ein Steuerfreibetrag zu, der auch als Tarifzone 1 bezeichnet wird. Damit ist gesichert, dass jedem Steuerzahler ein Mindestmaß des Einkommens frei zur Verfügung steht. Der Einstieg in die Steuersätze erfolgt bei 14%, so dass geringe Einkommen nicht über Gebühr belastet werden.

In dieser Tarifzone 2 steigen die Steuersätze dann jedoch schnell bis 24% an. Erst in der der Tarifzone 3 setzt ein langsamerer Anstieg ein. Sie bildet den Hauptteil der Einkommen in Deutschland ab und ist so gestaltet, dass Gehaltserhöhungen nicht gleich ein Opfer der Steuer werden. Als Tarifzonen 4 und 5 gelten die Spitzensteuersätze von 42% und 45%.

Steuerprogressionstabelle – wer zahlt wie viel?

Aus der Steuerprogressionstabelle können die Steuerpflichtigen, die eine Steuererklärung abgeben, schrittweise für jeden verdienten Euro die zu zahlende Einkommensteuer ablesen. Zur besseren Übersicht enthält die folgende Steuerprogressionstabelle 500-€-Schritte und bildet nur die Tarifzonen 2 und 3, also den Bereich zwischen Einstiegssteuersatz und Spitzensteuersatz 1 ab.

Die Steuerprogressionstabelle bildet zudem den Grundtarif ab, der bei Alleinstehenden und Ehegatten, die getrennt zur Einkommensteuer veranlagt werden, gültig ist. Beim Splittingtarif von gemeinsam veranlagten Ehegatten gilt der doppelte Freibetrag. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer sind nicht enthalten.

EinkommenSteuersatz

Einkommenssteuer

8.200 €14%27,00 €
8.500 €15%71,00 €
9.000 €16%148,00 €
9.500 €16%229,00 €
10.000 €17%315,00 €
10.500 €19%406,00 €
11.000 €20%501,00 €
11.500 €20%600,00 €
12.000 €22%705,00 €
12.500 €22%813,00 €
13.000 €23%927,00 €
13.500 €24%1.045,00 €
14.000 €24%1.165,00 €
14.500 €24%1.287,00 €
15.000 €25%1.410,00 €
15.500 €25%1.534,00 €
16.000 €25%1.659,00 €
16.500 €25%1.785,00 €
17.000 €25%1.912,00 €
17.500 €26%2.041,00 €
18.000 €26%2.171,00 €
18.500 €26%2.301,00 €
19.000 €26%2.433,00 €
19.500 €26%2.566,00 €
20.000 €27%2.701,00 €
20.500 €27%2.836,00 €
21.000 €27%2.972,00 €
21.500 €28%3.110,00 €
22.000 €28%3.249,00 €
22.500 €28%3.389,00 €
23.000 €28%3.530,00 €
23.500 €28%3.672,00 €
24.000 €28%3.815,00 €
24.500 €29%3.960,00 €
25.000 €30%4.106,00 €
25.500 €29%4.252,00 €
26.000 €29%4.400,00 €
26.500 €29%4.549,00 €
27.000 €30%4.700,00 €
27.500 €30%4.851,00 €
28.000 €31%5.004,00 €
28.500 €31%5.157,00 €
29.000 €31%5.312,00 €
29.500 €31%5.468,00 €
30.000 €31%5.625,00 €
30.500 €31%5.783,00 €
31.000 €32%5.943,00 €
31.500 €32%6.103,00 €
32.000 €33%6.265,00 €
32.500 €33%6.428,00 €
33.000 €33%6.592,00 €
33.500 €33%6.757,00 €
34.000 €33%6.923,00 €
34.500 €33%7.090,00 €
35.000 €34%7.259,00 €
35.500 €34%7.429,00 €
36.000 €34%7.599,00 €
36.500 €34%7.771,00 €
37.000 €34%7.944,00 €
37.500 €35%8.119,00 €
38.000 €35%8.294,00 €
38.500 €36%8.471,00 €
39.000 €35%8.648,00 €
39.500 €36%8.827,00 €
40.000 €36%9.007,00 €
40.500 €36%9.188,00 €
41.000 €36%9.370,00 €
41.500 €37%9.554,00 €
42.000 €37%9.738,00 €
42.500 €37%9.924,00 €
43.000 €38%10.111,00 €
43.500 €38%10.299,00 €
44.000 €38%10.488,00 €
44.500 €38%10.678,00 €
45.000 €39%10.870,00 €
45.500 €38%11.062,00 €
46.000 €39%11.256,00 €
46.500 €39%11.451,00 €
47.000 €40%11.647,00 €
47.500 €40%11.844,00 €
48.000 €40%12.042,00 €
48.500 €40%12.241,00 €
49.000 €40%12.442,00 €
49.500 €41%12.644,00 €
50.000 €41%12.847,00 €
50.500 €41%13.051,00 €
51.000 €41%13.256,00 €

Steuerprogression-Grafik

Die Steuerprogression-Grafik gibt nicht nur Auskunft über die zu zahlende Einkommensteuer an den Steuergrenzwerten und den Fixpunkten von Einkommen.

Aus der Gesamtübersicht der Steuerprogression-Grafik lässt sich auch der unterschiedliche Anstieg in den Tarifzonen 2 und 3 sehr anschaulich darstellen. Das sind auch die Bereiche, die für die Mehrheit der Steuerzahler interessant sind.

Steuerprogression-Grafik Tarifzone 2

Vom Steuerfreibetrag bis zu einem Einkommen von 14.500 € steigt die Progression zügig an. Innerhalb einer Einkommenssteigerung von 6.300 € erhöht sich die Belastung schnell vom Einstiegssteuersatz von 14% auf 24% um 10%. Die zu zahlende Einkommensteuer verachtzehnfacht sich innerhalb dieses Bereichs.

Create Infographics

Steuerprogression-Grafik Tarifzone 3

Ab einem Einkommen von 15.000 € lässt die Progression nach. Die Steigerung um 10% erfolgt nun während einer Einkommenssteigerung um 22.00 €. Die Zunahme der Belastung sinkt auf das Fünffache.

Zur Darstellung in der Steuerprogression-Grafik wird nur ein Ausschnitt aus diesem Bereich gewählt, um die optische Vergleichbarkeit anhand der 500-€-Schritte zu gewährleisten.

Create Infographics

Die Tarifzonen 2 und 3 sind jene Bereiche, die für die Mehrheit der Steuerzahler interessant sind. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer sind in dieser Steuerprogression-Grafik nicht enthalten.

30. September 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Daniela Kunath
Von: Daniela Kunath. Über den Autor

Daniela Kunath arbeitet als freie Autorin für verschiedene Projekte. Persönlich interessiert sie sich seit vielen Jahren für den Bereich Finanzen und Investments und gibt dieses Wissen passioniert an interessierte Leser weiter.